RAPEX - Schnellwarnsystem

Jedes zweite Produkt gefährlich

Seite 1 von 1

Konsument 6/2007 veröffentlicht: 21.05.2007

Inhalt

Gefährliche Produkte: Wir informieren über Sicherheits- und Qualitätsmängel, Rückrufaktionen, geben Warnhinweise und Tipps für mehr Sicherheit. Diesmal über gefährliche Produkte aus China.

 Wöchentliche Veröffentlichung gefährlicher Produkte

Die meisten gefährlichen Konsumgüter kommen aus China. Jedes zweite als gefährlich eingestufte Produkt gelangte im vergangenen Jahr aus China in die Europäische Union. Dies geht aus dem Jahresbericht 2006 des Schnellwarnsystems der EU, RAPEX, hervor. Fast 1000 Artikel entsprachen nicht den europäischen Sicherheitsstandards und mussten zurückgerufen werden. Damit hat sich die Zahl der RAPEX-Fälle binnen zwei Jahren verdoppelt. Mit einem Anteil von 25 Prozent führt Spielzeug die Produktliste an, Elektrogeräte, Motorfahrzeuge und Kosmetika folgen auf den Plätzen. RAPEX veröffentlicht jede Woche im Internet Daten über gefährliche Produkte und Maßnahmen zur Beseitigung der Risiken: http://ec.europa.eu/consumers/dyna/rapex/rapex_archives_de.cfm

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI