Spar: Verbotene Kinderwerbung

Unterlassung wegen Stickermania

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2012 veröffentlicht: 28.06.2012

Inhalt

Der VKI klagte SPAR wegen verbotener Kinderwerbung.

„Die Entdeckungsreise zu den Wüsten und Steppen beginnt. Hol Dir das Buch dazu!“, so lautete der Werbeslogan für das Stickersammelbuch von SPAR. Die direkte Kaufaufforderung an Kinder ist eine unlautere und zudem aggressive Geschäftspraktik, die das Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) verbietet.

Unterlassungsklage

Aufgrund der unzulässigen direkten Kaufaufforderung der SPAR-„Stickermania“ klagte der VKI auf Unterlassung. Das Oberlandesgericht (OLG) Linz hat nun ein entsprechendes Unterlassungsurteil des Landesgerichts Salzburg bestätigt.

Kinder werden angesprochen

SPAR argumentierte, dass sich die Werbung an Erwachsene, insbesondere Lehrer, Pädagogen und Eltern und nur im „untergeordneten Ausmaß“ an Kinder richte. Das OLG Linz ist anderer Meinung. Die Handelskette spreche mit dieser Werbung vor allem Schulkinder, jedenfalls aber unmündige Minderjährige an. Ziffer 28 des Anhangs zum UWG definiert „Kinder“ als Personen bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres. SPAR ist also aufgefordert diese Art der Werbung zu unterlassen.

Den Volltext des Urteils gibt es auf www.verbraucherrecht.at.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • Stickermania 4
    von hjochum am 15.05.2012 um 10:19
    Trotzdem läuft nun die TV-Werbung für die vierte Serie von Stickermania, die eindeutig Kinder adressiert. Kann jedes Unternehmen österreichische Urteile ignorieren?
  • Sticker sammeln
    von Eva Holzer am 12.05.2012 um 12:13
    Im Gegensatz zu anderen Werbungen führte das Sammeln der Sticker dazu, dass die Kinder interessante Details über das Leben der abgebildeten Tiere erfuhren und auch gierig aufnahmen. Ich denke, dass es hier nicht um Gefährdung des Wohls der Kinder geht sondern nur um Konkurenzkampf der Händler.
Bild: VKI