Strumpferzeuger Wolford

Keine Wunder

Seite 1 von 1

Konsument 2/2003 veröffentlicht: 20.01.2003, aktualisiert: 04.02.2003

Inhalt

Klarer Fall von irreführender Werbung.

„Weltneuheiten aus der Wolford Bio-Faser“ versprach der Vorarlberger Strumpferzeuger bis vor kurzem seinen Kundinnen: Strumpfhosen, Stay-Ups, Wäsche und anderes mehr sollten aus diesem „Wunder der Natur“ gefertigt werden. Nun, das Wunder ist ziemlich bescheiden ausgefallen. Die Materialzusammensetzung: 65 Prozent Viskose, 25 Prozent Polyamid, 10 Prozent Elastan. Keine Rede von Natur, denn auch Viskose ist eine Chemiefaser, wenngleich das Ausgangsmaterial Holz ist; und von „bio“ keine Spur. Ein klarer Fall von irreführender Werbung – das haben auch die Verantwortlichen von Wolford rasch eingesehen und sich gegenüber dem VKI verpflichtet, solche Anpreisungen in Zukunft zu unterlassen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Lebensmittel-Check