Trinkgeld: Verteilung ist ungerecht

Personal bekommt nicht alles

Seite 1 von 1

Konsument 3/2010 veröffentlicht: 19.02.2010

Inhalt

Konsument international" berichtet, was andere Konsumentenmagazine schreiben - hier: Großbritannien.

Wenn man bei britischen Restaurantketten mit Kreditkarte bezahlt und das Trinkgeld auf die Rechnungssumme aufschlägt, kommt dieses in vielen Fällen nicht in voller Höhe dem Personal zugute, sondern die Geschäftsleitung zieht acht Prozent „Verwaltungskosten“ ab. Das Magazin „Which?“ rät deshalb, Trinkgelder in bar zu geben, damit sie tatsächlich zu jenen gelangen, für die sie eigentlich bestimmt sind.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo