uhrzentrum.de: Markenuhr

Tickt nicht richtig

Seite 1 von 1

Konsument 6/2008 veröffentlicht: 28.05.2008

Inhalt

Vorsicht Falle: Wer eine Markenuhr beim Internethändler uhrzentrum.de bestellt, hat im Fall einer Reklamation schlechte Karten.

Zeitmesser um 237 Euro bestellt

Frau Koller aus Wien bestellte beim Versandhändler uhrzentrum.de (Werbeslogan: „Nur einen Klick von den besten Markenuhren der Welt entfernt“) einen Zeitmesser der Marke Hamilton um 237 Euro und überwies das Geld vorab auf ein deutsches Bankkonto. Die Uhr traf auch einige Wochen später per Post ein.

Befremdliche Antwort erhalten

Doch das teure Stück bewegte seine Zeiger nicht ein bisschen. Frau Koller vertraute auf das 14-tägige Rücktrittsrecht, das uhrzentrum.de auf seiner Homepage anpreist. Sie reklamierte per E-Mail und bat um eine Rücksendeadresse. Doch nach mehreren Versuchen erhielt sie nur eine befremdliche Antwort: „Ihre Uhr ist doch nicht kaputt. Wenn überhaupt: Bitte lassen Sie die Batterie checken. Wir haben Ihnen selbstverständlich eine neue und absolut funktionierende Uhr verkauft. Wir können jedoch nicht jede Uhr persönlich ausprobieren und in Gang setzen. Dies muss der Kunde beim Onlinekauf alleine tun.“ Kurz: Es gelang Frau Koller nicht, die defekte Uhr zurückzusenden, obwohl sich uhrzentrum.de als Unternehmen mit „ausgezeichnetem Kundenservice“ rühmt. Der Sitz der Firma ist übrigens Toronto (Kanada) – trotz der Internetadresse mit deutscher Länderkennung.

Zu keiner Stellungnahme bereit

Unsere Bitte um Stellungnahme, die wir an die Inhaberin der Internetdomain www.uhrzentrum.de richteten, blieb ohne Reaktion. Frau Koller hofft jetzt, dass unser Bericht über ihre unangenehmen Erfahrungen wenigstens anderen Konsumenten „einen Reinfall bei dieser Firma ersparen“ kann.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
KONSUMENT-Probe-Abo