Verpackung im Übermaß

Kleine Karte, großer Karton

Seite 1 von 2

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 12.12.2013

Inhalt

Eine kleine Gutscheinkarte im sehr großen Karton: Leser H.M. sandte uns ein Beispiel völlig überdimensionierter Verpackung.

Zugegeben, die Gutscheinkarte war sicher verpackt und hätte auch widrige Transportbedingungen unbeschadet überstanden. Trotzdem erscheint es uns und jenem KONSUMENT-Leser, dem wir die Fotos verdanken, als übertrieben ein 85 x 54 x 0,7 Millimeter messendes Stück Plastik nach Art der russischen Matroschka-Puppen dreifach zu verpacken.

"Standardverpackung“, "Transportlogistik"

Noch dazu, wo der Versandkarton locker ein Dutzend der verwendeten Polsterkuverts aufnehmen könnte. Gute Argumente seitens der Unternehmen gibt es wohl immer ("Standardverpackungen“, "Transportlogistik“ etc.) und die Firma Engelbert Strauss soll hier nicht einsam an den Pranger gestellt werden.

Berge von Füllmaterial

Ähnlich üppigen Verpackungen, oft noch ausgestopft mit Bergen von Füllmaterial, begegnet man im Onlinehandel laufend. Eine gewisse Verhältnismäßigkeit sollte unserer Meinung nach trotzdem gegeben sein, denn die Tatsache, dass man Kartons recyceln kann, bedeutet ja nicht, dass es für die Umwelt keine Rolle spielt, sie im wörtlichen Sinne im Übermaß zu verwenden und darin Luft von einem Ort zum anderen zu transportieren.

Sehen Sie die Bildergalerie auf der nächsten Seite.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: VKI