Werbung

Klagen gegen Schmähs und Täuschung

Seite 1 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2001 veröffentlicht: 01.12.2001

Inhalt

Jetzt geht es Firmen mit irreführender Werbung an den Kragen. Mit dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb können wir falsche Versprechen einklagen. Vier Beispiele aus der Praxis.

Nun können wir endlich gegen irreführende Werbung nach dem Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) rechtlich vorgehen. Schwerpunktmäßig knöpfen wir uns irreführende Werbung im Zusammenhang mit Nahrungsmitteln und Angeboten aus dem Gesundheitsbereich vor. Die ersten Klagen sind bereits eingebracht. Weitere Hinweise auf irreführende Reklame nehmen wir gerne entgegen.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo