Windeln

Belastung für die Umwelt

Seite 1 von 1

Konsument 5/1999 veröffentlicht: 01.05.1999

Inhalt

Stimmt es, daß Stoffwindeln umweltfreundlicher sind als Zellstoff-Höschenwindeln? Schließlich belastet das Waschen ja auch die Umwelt.

So argumentieren auch die Hersteller von Einweghöschenwindeln. Doch die belasten die Umwelt mit schätzungsweise eineinhalb Tonnen je Kind. Bedenklich ist das vor allem dort, wo der Hausmüll auf Deponien entsorgt wird. Ein Hersteller hatte jedoch eine Studie vorgelegt, wonach Einweghöschenwindeln die Umwelt nicht mehr belasten als Stoffwindeln, die gewaschen werden. Allerdings hatte er dabei angenommen, daß die Stoffwindeln mit dem elektrischen Wäschetrockner getrocknet werden. Wenn die Windeln aber auf der Leine trocknen, schaut die Situation anders aus. Da schneiden die Mehrwegwindeln in puncto Umweltfreundlichkeit besser ab. Bei Windeldiensten, die gebrauchte Stoffwindeln zum Waschen übernehmen und frische liefern, muß man auch noch die Belastung durch den Autotransport dazurechnen.
Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo