Konto überziehen: Sollzinsen

Überzogen

Seite 1 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2015 veröffentlicht: 29.01.2015, aktualisiert: 17.02.2015

Inhalt

Überziehungszinsen: Bis zu 13,25 Prozent zahlt man, wenn man sein Girokonto im vereinbarten Rahmen überzieht. Die Sollzinsen wurden nie an das stark gesunkene Niveau der Leitzinsen angepasst.

  • Austrian Anadi Bank Kärnten
  • Bawag PSK
  • BKS
  • easybank
  • Erste Bank
  • HYPO NÖ
  • HYPO OÖ
  • Oberbank
  • Raiffeisen-LB NÖ Wien
  • Raiffeisen-LB OÖ
  • Raiffeisen-LB Stmk.
  • Unicredit Bank Austria

In der Tabelle finden Sie Informationen über die Höhe der Sollzinsen, Kontokosten pro Quartal und die Art der Zinsanpassung. - Hier unser Bericht:


Die Habenzinsen sind niedrig, dafür sind die Sollzinsen hoch (Illustration: L. Wisniewski)

Ist eine Ware knapp, wird sie teuer; im Überfluss vorhanden, sinkt ihr Preis. Das haben wir alle in der Schule gelernt. Nur die Banker nicht. Denn noch nie kamen die so billig an die Ware Geld, noch nie war so viel davon vorhanden. Für die meisten Kunden jedoch erreicht der am Girokonto dafür zu bezahlende Preis nach wie vor eine schwindelerregende Höhe – bis zu 13,25 Prozent! Das zeigt die aktuelle Markterhebung der Sollzinsen durch KONSUMENT.

132.500 Euro Profit für 500 Euro Aufwand

0,05 Prozent bezahlen Österreichs Banken seit September 2014 für Geld, das sie sich von der Europäischen Zentralbank (EZB) leihen. Ein EZB-Kredit in Höhe von 1 Million Euro kostet die Bank rechnerisch 500 Euro pro Jahr. Oder 41,67 Euro monatlich. Jeder Häuslbauer würde für so einen Zinssatz dem Vorstand seiner Bank einen Ehrenplatz im Herrgottswinkel seines Rohbaus einrichten. Gelingt es der Bank, diese Million als Girokredit an ihre Kunden zu verkaufen – was bei schätzungsweise 3,5 Millionen Girokontoinhabern nicht zu schwerfallen sollte –, generiert der Einsatz von 500 Euro Zinsen für die EZB bei den teuersten Banken in unserer Markterhebung (Unicredit Bank Austria und Bawag PSK) Sollzinsen von 132.500 Euro.

Sollzinsen oder Überziehungszinsen

Umgangssprachlich ist oft von Überziehungszinsen die Rede (in Deutschland: Dispozinsen), aber der Begriff ist ungenau. Dieser KONSUMENT-Report vergleicht die Sollzinsen österreichischer Banken. Sollzinsen werden jene Zinsen bezeichnet, die Inhaber von Girokonten zu zahlen haben, wenn sie den von ihrer Bank eingeräumten Kreditrahmen in Anspruch nehmen. Das Limit liegt meist bei zwei bis drei Netto-Monatseinkünften. Überschreitet man es, kommt es zur eigentlichen Überziehung, wofür ein weiterer Zuschlag, derzeit in Höhe von 3 bis 5 Prozent, berechnet wird. Nur das wird in der Fachwelt als Überziehungszinsen bezeichnet. Unser Thema sind ausschließlich die Sollzinsen.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Bawag PSK, easybank, Erste Bank, HYPO NÖ Landesbank AG, HYPO OÖ, Oberbank, Raiffeisen-LB NÖ-Wien, Raiffeisen-LB OÖ, Raiffeisen-LB Stmk., UniCredit Bank Austria, Bawag PSK (2003 PSK Wert), BKS, easybank, Erste Bank, HYPO NÖ Landesbank AG, Oberbank, Raiffeisen-LB NÖ-Wien, UniCredit Bank Austria, ZUM VERGLEICH, Euribor 3 Monate, EZB-Leitzins

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
11 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo