Staubsauger

Starke Sparer

Seite 1 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2015 veröffentlicht: 25.06.2015, aktualisiert: 07.08.2015

Inhalt

Stromfressende Staubsauger – das ist schon eine Zeit lang her. Auch mit weniger Watt lässt sich ordentlich reinigen. Allerdings decken sich die Aussagen des EU-Labels nicht immer mit unseren Prüfergebnissen.

In den Testtabellen finden Sie folgende Produkte:

Staubsauger mit Beutel

  • AEG
  • Bosch
  • Hoover
  • Kärcher
  • Miele
  • Philips
  • Siemens
  • Thomas

Staubsauger mit Staubbox

  • Bosch
  • Dirt Devil
  • Dyson
  • Singer

Getestet wurden das Saugen (Staub- und Faseraufnahme auf verschiedenen Böden), die Handhabung (z.B. Bedienungsanleitung, Montage, Griffe, Schalter und Anzeigen, Reinigung der Düsen, Tragen des Gerätes), die Umwelteigenschaften (z.B. Stromverbrauch, Schadstoffe), die Haltbarkeit (Motordauerprüfung, Stoß- und Fallprüfung) und die elektrische Sicherheit. - Lesen Sie auch unseren Test: Handstaubsauger 3/2016 .


Hier der Testbericht:

Ob mit Staubbeutel oder Box – die EU ge­stattet den Saugern mit der seit dem Vorjahr geltenden Ökodesign-Richtlinie maximal 1600 Watt Strom. Ab September 2017 sind es nur noch 900 Watt. Lassen sich Böden mit diesen sparsameren Motoren noch gründlich reinigen? Ja, es funktioniert. Die Wattzahl ist nicht entscheidend. Das Um und Auf ist, dass Gerät und Saugdüse optimal aufeinander abgestimmt sind. Dann erreicht der Sauger auch mit weniger Watt eine gute Leistung.

15 Staubsauger im Test

Bereits im letzten Staubsauger-Test 3/2014 standen energiesparende Modelle mit einer Leistung unter 1600 Watt auf dem Prüfstand. Diesmal hat unsere deutsche Schwester­organisation Stiftung Warentest 15 Staubsauger eingekauft. Alle liegen unterhalb von 900 Watt und gehören zu den sparsamsten Energieklassen A und B. Für Nutzer ist zwischen diesen Kategorien kaum ein Unterschied spürbar.

Staubbeutel oder Staubbox

Elf Sauger sind mit Staubbeutel ausgestattet, vier mit Staubbox. Ein gutes Gesamt­ergebnis erreichten vier Geräte mit Beutel (Siemens, Kärcher, Miele und Philips) sowie ein Gerät mit Box (Bosch). Sie bringen alle eine gute Saugleistung auf Teppich und überzeugen meist auch auf Hartboden wie Parkett oder Holz. Die Faseraufnahme von Polstern bewältigen sie gut oder sogar sehr gut. Außerdem sind die Erstgereihten vergleichsweise leise und weisen beim Manöv­rieren keine größeren Schwächen auf. Mit Preisen zwischen 209 und 399 Euro zählen sie zu den teureren Produkten.


Lesen Sie außerdem diese Artikel zum Thema Staubsauger:

 

 

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Siemens VSQ8SEN72C, Kärcher VC 6 Premium, Miele Complete C3 EcoLine, Philips Performer Pro Eco FC 9197/91, AEG UltraOne UOGREEN, Miele Complete C1 EcoLine, Bosch BGL3B110 , Siemens VS06B112A, Thomas crooSer parquet 2.0, Hoover Athos AT70 AT30, Philips Power Life FC8322/09, Bosch BGS 6ALL , Dirt Devil DD 2220, Dyson DC37c Allergy, Singer SVCT 3311 Eco

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
15 Stimmen

Kommentare

  • Nur Brösel
    von escargot am 22.07.2015 um 19:47
    Ich finde es schon erstaunlich, dass alle Staubsauger immer nur auf das Entfernen von Tierhaaren und Staub auf Herz und Nieren getestet werden. Ich habe kürzlich 2 neue Staubsauger kaufen müssen (Siemens und AEG) und bei beiden dasselbe Problem festgestellt: Sie saugen tatsächlich Staub perfekt, allerdings ist es mehr als ärgerlich, dass größere Bröseln (z.B. eingetrocknetes Plastilin am Hartboden) oft nur vor sich hergeschoben werden, da die Bürsten vorne eine dermaßen dichte Borstenlippe haben, sodass sie seitlich dank des Unterdrucks allen Staub seitlich (!) einsaugen, vorne muss man sie allerdings ständig nach hinten hochkippen, damit auch Brösel endlich vom Hartboden verschwinden. - Mein alter Staubsauger hatte nicht so eine dichte Bürsten-Lippe und saugte ruck-zuck alle Bröseln auf. Dieses ständige Aufheben der Bürste nervt mich gewaltig bei den neuen Staubsaugern.
  • an: ritus, Handstaubsauger
    von REDAKTION am 26.06.2015 um 09:29

    Aktuell können wir Ihnen leider keinen Handstaubsaugertest anbieten. Gerne geben wir Ihre Anfrage an die Tester weiter. Wir können im Rahmen der nächsten Testplanung eine Prüfung von Handstaubsaugern anregen.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Handstaubsauger
    von ritus am 25.06.2015 um 13:01
    Mich würde interessieren, ob es einen halbwegs aktuellen Test für Akku-Handstaubsauger gibt. Da gibt es anscheinend noch größerre Unterschiede im Preis-Leistungsverhältnis als bei Bodenstaubsaugern. Zweimal schon hab ich ein Modell gekauft, das gerade mal eine Handvoll Semmelbrösel schafft.
  • an: Dani22, Testsieger saugt super
    von REDAKTION am 25.06.2015 um 10:44

    Die Preise können tatsächlich variieren. Im Testmagazin KONSUMENT führen wir die von den jeweiligen Herstellern empfohlenen Verkaufspreise an. In vielen Fällen finden Sie die Produkte bei den Händlern zu günstigeren Preisen.

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Testsieger saugt super
    von Dani22 am 25.06.2015 um 10:28

    Ich hab mir den Testsieger bei den Saugern mit Beutel gekauft. Hab den Staubsauger nun sein knapp einem Monat und bin sehr zufrieden. Kleiner Tipp für alle, die sich den Staubsauger auch kaufen wollen: Vergleicht vorher unbedingt den Preis! zB auf Geizhals ist das aktuell billigste Angebot bei 189 €, während er bei einigen Händlern auch um die besagten 270 € (laut Testtabelle) zu haben ist. Frohes Staubsaugen! ;)

KONSUMENT-Probe-Abo