TV-Geräte

Aufgemotzt und abgespeckt

Seite 1 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2016 veröffentlicht: 27.09.2014, aktualisiert: 30.12.2016

Inhalt

Die Hersteller von TV-Geräten übertrumpfen einander mit immer neuen Features. Doch andere Ausstattungsmerkmale werden klammheimlich gestrichen. Das kann beim Neukauf zu Überraschungen führen. - Dieser Test ist nur online erschienen.

Der Test beinhaltet TV-Geräte folgender Marken:

  • Grundig
  • LG
  • Panasonic
  • Samsung
  • Sony
  • Philips

Sie finden in diesem Test Ergebnisse zu folgenden Gerätegrößen:

  • 14 TV-Geräte mit Bildschirmdiagonalen zwischen 40 und 43 Zoll
  • 31 Flachbildfernseher mit einer Diagonale von 46 bis 51 Zoll
  • 16 Geräte mit mehr als 51 Zoll

Die Testtabellen beinhalten Angaben zu: Auflösung, Betriebssystem, Ausstattung, Bild, Ton, Smart-TV, Energieverbrauch und Aufnehmen von Sendungen.


Hier der Test:

Wir haben aus unserem internationalen Test 14 TV-Geräte der Hersteller Grundig, Panasonic, Philips, Samsung und Sony mit einer Bildschirmdiagonale von 102 bis 109 cm (40 bis 43 Zoll) ausgesucht, und zwar in einem Preisbereich von 400 bis 800 Euro. 102 bis 109 cm ist eine Diagonale, die sich bei einem Betrachtungsabstand von etwa 3 Metern in Full-HD empfiehlt.

Was ist HDR?

Die Hälfte dieser TV-Geräte liefert Full-HD-Auf­lösung, die anderen Ultra-HD, was ja auch kräftig beworben wird. Doch das ist längst nicht genug. Daneben ist „HDR“ das neue Lieblingskind der Werbung. Der Begriff „High Dynamic Range (Image)“ bedeutet in etwa „Bild mit hohem Dynamikumfang“ und bezeichnet den Raum zwischen dem dunkelsten und dem hellsten Bereich beziehungsweise die wahrnehmbaren Farbnuancen. Egal ob in einer realen Szene, einem Foto, Computerausdruck, Kino- oder Fernsehbild: Diese ­Werte zu erhöhen, darum geht es bei HDR.

Farbwiedergabe am TV-Bildschirm oder PC

Das menschliche Auge hat nach Anpassung an das Umgebungslicht einen Dynamik­umfang im Verhältnis von 1 : 10.000 zwischen dem dunkelsten und dem hellsten wahrnehmbaren Bereich; ein Fernsehbild oder ein Kamera aber nur eines von 1 : 256. Ergo kann derzeit jede Primärfarbe (Rot, Grün, Blau) am TV-Bildschirm oder am Computermonitor mithilfe von 8 Bits pro Farbe in 256 Nuancen dargestellt werden. Maximal ergeben sich daraus 256 (Rot) mal 256 (Grün) mal 256 (Blau) mögliche Kombinationen, in Summe 16,7 Millionen Farbtöne. Man könnte ­meinen, das sei genug – ist es aber den ­Ingenieuren nicht.

Bis zu 69 Milliarden Farbtöne

Das lizenzfreie und somit für die Hersteller günstige HDR10-Verfahren benutzt 10 Bits (statt 8) und bring es damit auf 1.024 (statt 256) Farbabstufungen pro Primär­farbe; die konkurrierende Methode Dolby Vision erhöht gar auf 12 Bits, was zu 4.096 Abstufungen pro Primärfarbe führt – und in Summe zu 69 Milliarden Farbmöglichkeiten.

Zu gut, um wahr zu sein

Sieht man den Unterschied? Bei dafür geeigneten Szenen (und vor allem im Vergleich mit Nicht-HDR-Bildern daneben) schon. Aber gefällt das auch? Unseren Testern nicht wirklich. Sie bestätigen zwar, dass sich daraus ein kontrastreiches und gestochen scharfes Bild ergibt; das ist aber schon „zu gut, um wahr zu sein“. Wie ein Foto, das man am PC mit einem Filter bearbeitet. Es wird besser – mit einem weiteren Filter noch ­besser – und dann: Eine Bildverbesserung zu viel, das Foto wirkt unnatürlich.

Das "normale" Fernsehbild selber ansehen

Da die Schönheit aber bekanntermaßen im Auge des Betrachters liegt: Am besten selbst einmal im Fachmarkt ansehen. Dort aber tunlichst nicht mit einem dafür produzierten Werbefilmchen, sondern mit dem normalen Fernsehbild, das mittels HDR „hochgerechnet“ wird. Denn „echtes“ Material, das alle HDR-Möglichkeiten nutzt, wird es auf absehbare Zeit ohnehin nicht geben. Das zeigte in der Vergangenheit schon das zweite Lieblingskind der Vermarkter: Ultra-HD.

In der Tabelle finden Sie:

Marke, Type, Produkte, Dienstleistungen
Samsung UE43KU6400, Samsung UE43KU6409, Samsung UE40KU6450, Samsung UE43KU6079, Panasonic TX-40DX600, Panasonic TX-40DXW604, Panasonic TX-40DSW504, Sony KDL-40RD455, Sony KDL-40WD655, Grundig 43GFW6628, Sony KDL-43WD759, Sony KDL-43WD757, Grundig 40GUB8678, Philips 40PFK4101, Samsung UE49KS7000, Samsung UE49KU6409, Samsung UE49KU6400, Samsung UE49KU6450, Samsung UE49KU6509, Samsung UE55KS7500, Samsung UE55KU6640 , Samsung UE55KU6500, Samsung UE55KU6670 , Samsung UE55KU6650 , Samsung UE49KU6670 , Samsung UE49KU6640 , Samsung UE49KU6510, Samsung UE49KU6650 , Panasonic TX-49DSW504, Panasonic TX-50DXW784, LG 49UH600V, LG 55UH600V, Grundig 55GFW6628, Grundig 49GFW6628, Panasonic TX-49DX600, Panasonic TX-49DXW604, Sony KDL-48WD655, Sony KDL-49WD755, Sony KDL-49WD757, Sony KDL-49WD758, Grundig 49GUB8678, Grundig 49GUB9688, Grundig 55GUB9688, Philips 48PFK4101, Samsung UE55KS7000, LG 65UH8509, LG 55UH8509, Samsung UE55KS7500, Samsung UE55KU6509, Samsung UE55KU6510, Samsung UE55KU6500, Samsung UE55KU6670, Samsung UE55KU6650, Samsung UE55KU6640, Samsung UE55KU6079, LG 55UH7709, Sony KD55SD8505, Sony KD55XD8599, Panasonic TX-65DXW784, Sony KD55XD9305

Die folgenden Seiten dieses Artikels sind kostenpflichtig.

Falls Sie Abonnent sind, melden Sie sich bitte an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

52 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

25 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
71 Stimmen

Kommentare

  • Testtabelle über 51 Zoll
    von renrew am 28.10.2016 um 20:32
    Von 16 Geräten gerade einmal 2 mit 65 Zoll der komplette Rest mit 55 Zoll. Das ist doch keineswegs ausgewogen, es gibt z.B. mehr als 120 65 Zoll Gräte am Markt in Ö. Die Preise sind teilweise um mehrere Hundert Euro zu hoch angesetzt. Die Modelle sind tw.exotisch....Enttäuschend....
  • Testtabelle über 51 Zoll
    von renrew am 28.10.2016 um 20:32
    Von 16 Geräten gerade einmal 2 mit 65 Zoll der komplette Rest mit 55 Zoll. Das ist doch keineswegs ausgewogen, es gibt z.B. mehr als 120 65 Zoll Gräte am Markt in Ö. Die Preise sind teilweise um mehrere Hundert Euro zu hoch angesetzt. Die Modelle sind tw.exotisch....Enttäuschend....
KONSUMENT-Probe-Abo