24h-Notdienst Zakhir Mutaskhanov

Überteuerte Rechnungen

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 4/2017 veröffentlicht: 07.02.2017, aktualisiert: 27.03.2017

Inhalt

Maria Ecker (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Mag. Maria Ecker vom
VKI-Beratungszentrum

Beim VKI gingen mittlerweile mehr als 100 Beschwerden zum 24h-Notdienst von Zakhir Mutaskhanov ein. Maria Ecker, Leiterin des Bereichs Beratung beim VKI, rät zur Vorsicht, bevor man einen Notfalldienst in Anspruch nimmt: "Um keine unliebsamen Überraschungen zu erleben, ist es ratsam für einen Notfall vorbereitet zu sein. Wenn man einen vertrauenswürdigen Installateur persönlich kennt oder aus dem Bekanntenkreis empfohlen bekommt, sollte man die Nummer am besten im Handy einspeichern.“

Vorher Kosten klären

Hat man keine Empfehlung oder ist der bekannte Installateur nicht erreichbar, rät Ecker dazu, nicht unbedingt gleich den ersten Eintrag bei Google anzurufen. "Schauen Sie sich die Homepage der Firma genau an. Ist kein Impressum angegeben, ist dies ein starkes Indiz für ein zweifelhaftes Unternehmen.“ Bevor man den Installateur anfordert, sollte man sich zudem unbedingt im Vorhinein über die zu erwartenden Kosten informieren. „Erfragen Sie auf jeden Fall die Kosten für Anfahrt, Arbeit und Gerätschaften sowie eventuelle Zuschläge am Abend oder am Wochenende“, rät Juristin Ecker.

Erlagschein fordern

Wer das Gefühl hat, einem unseriösen Anbieter aufgesessen zu sein – etwa, wenn der vereinbarte Preis deutlich überschritten wurde –, sollte auf keinen Fall sofort bar oder per Karte bezahlen, sondern einen Erlagschein verlangen, auf dem auch die Kontodaten der Firma eingetragen sind. „Ist der Betrag erst einmal bezahlt oder überwiesen, ist es schwer, das Geld zurückzubekommen,“ sagt Maria Ecker. Wer eine Haushaltsversicherung hat, kann versuchen, zumindest einen Teil des Geldes zurückzubekommen. Einen Versuch wert ist es auch, den Vermieter beziehungsweise den Gebäudeverwalter zu kontaktieren. Und wer eine Rechtsschutzversicherung hat, kann bei dieser um Deckung für die Rückforderung des zu viel gezahlten Entgeltes ansuchen.

VKI führt Musterprozesse

Bei der Wiener Polizei gingen bereits weit über 100 Anzeigen ein. Es wurde wegen des Verdachts auf Sachwucher ermittelt. Der VKI führt in zwei Fällen Musterprozesse gegen Zakhir Mutaskhanov.

Lesen Sie auch unseren Blogbeitrag zum Thema 24h Notfalldienst Mutaskhanov Zakhir .

 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
76 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Klage wegen Sachwucher
    von furlan am 12.04.2017 um 12:05
    derart überzogene Forderungen müssen doch gerichtlich einklagbar sein,was sagt denn die Jurikatur dazu?
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!