KONSUMENT.AT - 3D-Fotografie: Tutorial - Zwei Teilbilder machen

3D-Fotografie: Tutorial

Mit 3 Mausklicks in die 3. Dimension

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
veröffentlicht: 04.05.2015

Inhalt

Das richtige Motiv für Anfänger

Wichtig: Das Motiv muss statisch sein, also keine Bewegung, auch keine Blätter im Wind, durch das Bild fliegende Vögel, zwinkernde Menschen oder rasant ziehende Wolken. Schnappen Sie sich einfach Ihre Digitalkamera und machen Sie Folgendes:

- Ihr Hauptmotiv ist in der Bildmitte und 2 bis 3 Meter entfernt, dahinter eine weitere Bildebene, und nochmals in einiger Entfernung der Bildhintergrund. Beispielsweise das Gartenhäuschen (Hauptmotiv) mit den Rosenhecken dahinter (Mittelteil), dem Zaun und dem anschließenden Wäldchen als Hintergrund.

- Fokussieren Sie auf Ihr Hauptmotiv und achten Sie dabei darauf, dass keine Objekte vor diesem in die Bildränder hineinragen (Äste, Werbeschilder, Verkehrszeichen …). Drücken Sie ab, lassen Sie die Kamera danach am Auge.

- Nun verschieben Sie die Kamera um etwa 6,5 cm (Augenabstand) nach rechts oder machen einen winzigen Schritt in diese Richtung. Nun drücken Sie, Ihr Hauptmotiv unverändert im Fokus, erneut ab. Die Kameraausrichtung soll dabei möglichst gleich jener der ersten Aufnahme sein. Also nicht in Richtung Boden oder Himmel verkanten.

Zwei Teilbilder im Kasten

Damit haben Sie ihr erstes Stereofoto (wie man 3D-Aufnahmen auch nennt) im Kasten. Genauer: zwei Teilbilder. Das erste Foto hat abgebildet, was Ihr linkes Auge bei freier Betrachtung gesehen hätte, das zweite gibt das Motiv aus dem Blickwinkel des rechten Auges wieder.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen