KONSUMENT.AT - Aluminium in Kosmetika und Lebensmitteln - Aluminium als Auslöser für Alzheimer und Brustkrebs?

Aluminium in Kosmetika und Lebensmitteln

Nicht nur in Deos oder Alufolie

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2014 veröffentlicht: 26.06.2014

Inhalt

Kann Aluminium Alzheimer auslösen?

In Studien wird ein Zusammenhang zwischen Aluminiumaufnahme und einer Alzheimer­erkrankung hergestellt, doch die Datenlage ist viel zu uneinheitlich. Derzeit lässt sich ­weder eindeutig belegen noch ausschließen, dass Aluminium Alzheimer auslöst.

Kann Aluminium Brustkrebs auslösen?

Bislang konnte ein kausaler Zusammenhang zwischen der Aufnahme von Aluminium aus Antitrans­pirants und der Entstehung von Brust­krebs nicht eindeutig nachgewiesen ­werden. In einigen Studien wurden bei Brustkrebs­patientinnen im Vergleich zu gesunden Frauen erhöhte Aluminiumgehalte in Brustdrüsen­gewebe und -sekret gefunden. In anderen ­Studien zeigte sich dieser Zusammenhang nicht. Es besteht weiterer Forschungsbedarf.

Sollte man die Aluminiumaufnahme dennoch reduzieren?

Auch wenn die Datenlage bezüglich Alzheimer und Krebs unklar ist, sollte man die Alumi­niumaufnahme reduzieren. Einer Schätzung der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) aus dem Jahr 2008 zufolge nimmt ein 60 Kilogramm schwerer Erwachsener mit der Nahrung pro Tag 1,6 bis 13 Milligramm Aluminium auf. Das entspricht einer wöchentlichen Aufnahme von 0,2 bis 1,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Die von der EFSA festgesetzte Grenze für die ­tolerierbare wöchentliche Aufnahme (TWI) liegt bei einem Milligramm Aluminium pro Kilogramm Körpergewicht. Diese Grenze wird also teilweise bereits durch die Ernährung erreicht bzw. überschritten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
16 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Aluminium in Medikamenten
    von andrea.kiolbasa am 22.04.2017 um 09:24
    Ich bin grad dabei, wieder was für meine Gastritis nehmen zu müssen. Dabei kam das Gespräch mit meiner Ärztin auf Aluminium in den sog. Säureblockern. Gestern war in heute konkret das Thema Heilerde und da wurde beim Bullrich Heilerde eben bemängelt, dass da Aluminium drin ist. Aber als ich auf den Aluminiuminhalt meines jetzigen Medikaments Sucralfat Genericon schaute, ist da ja der Anteil eines 5ml Beutels schon 3x höher als die ganze Tagesdosis von Heilerde. Also ich fühle mich nicht wohl. Einerseits vermeide ich Aluminium in Kosmetik und Küche, andererseits lasse ich es zu Hauft in meinen Körper direkt. Bitte klären sie mich auf. Liebe Grüße Andrea K.