KONSUMENT.AT - Anleihen - Anleiheformen und -Emittenten mit ihren Renditechancen

Anleihen

Geldanlage in der Krise

Seite 5 von 5

veröffentlicht: 19.01.2015, aktualisiert: 06.07.2017

Inhalt

Anleiheformen mit ihren Renditechancen

- Kupon- und Nullkuponanleihen: Bonitätsabhängig

- Floater: Bonitätsabhängig und abhängig von einem Referenzzinssatz

- Wandelanleihen: Geringerer Zinssatz durch Wandlungsrecht, allerdings Chance auf Kursgewinn durch Wandlung in Aktien

- Optionsanleihen: Geringerer Zinssatz durch zusätzliche Optionsscheine, allerdings Chance auf Kursgewinn durch Verkauf der Optionsscheine

- Aktienanleihen: Hoher Zinskupon, allerdings hohes Risiko

- Indexanleihen: Hoher Zinskupon, allerdings hohes Risiko

- Gewinnschuldverschreibungen: Rendite hängt sehr stark von Gewinnerwirtschaftung des Emittenten ab, daher niedrige bis hohe Renditechancen

- Genussscheine: Je nach Ausgestaltung, daher sehr gute Kenntnisse erforderlich

- Hybridanleihen: Je nach Ausgestaltung, daher sehr gute Kenntnisse erforderlich

- Nachrangige Anleihen: Höhere Rendite als gleichrangige Anleihe, allerdings hohes Risiko

Anleihe-Emittenten mit ihren Renditechancen

  • Sichere Staaten, Länder, Städte: Geringe Renditen
  • Banken (Pfand- und Kommunalbriefe, Bankanleihen): Geringe bis mittlere Renditechance
  • Unternehmen: Mittlere bis hohe Renditen

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen