KONSUMENT.AT - Auto-Navigationssysteme - Auto-Navigationssysteme

Auto-Navigationssysteme

Lotse an Bord

Seite 2 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2000 veröffentlicht: 01.04.2000

Inhalt

Bestandteile

Grundsätzlich besteht ein Satelliten-Navigationssystem fürs Auto aus Satellitenantenne, Elektronik-Kastl, Bedienteil und Display oder/und Bildschirm. Die Landkarte befindet sich digitalisiert auf einer CD-ROM. Weil die Militärsatelliten für private Zwecke nur eine grobe Ortsbestimmung ermöglichen, geschieht die Feinbestimmung über die Signale des elektronischen Tachos und einen Drehratensensor (Kompass). Das Bedienteil kann entweder am Gerät, am Bildschirm oder als Fernbedienung ausgeführt sein. Die Ansage des Weges erfolgt akustisch über Zusatzlautsprecher oder die Boxen des Autoradios, optisch über Display oder Bildschirm. Normalerweise genügt die akustische Information, an verwirrenden Kreuzungen ist aber ein kurzer Blick auf die Pfeile am Display hilfreich.

Marktführer

Die Marktführer heißen in Europa VDO Dayton (früher Philips Carin) und Blaupunkt. Auch in den Geräten der Autohersteller steckt überwiegend entweder VDO- oder Blaupunkt-Technik. In Japan haben sich mehrere Elektronikhersteller zu neuen Gesellschaften zusammengeschlossen, die wiederum ihre Geräte unter verschiedenen gängigen Markennamen auf den europäischen Markt bringen (Alpine, Clarion usw.).

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen