KONSUMENT.AT - Auto-Navigationssysteme - Auto-Navigationssysteme

Auto-Navigationssysteme

Lotse an Bord

Seite 3 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2000 veröffentlicht: 01.04.2000

Inhalt

Zwei Systeme: nur teilweise kompatibel

In Europa gibt es zwei CD-ROM-Hersteller, die alle Marken mit elektronischen Landkarten versorgen, nämlich Navtech und Tele-Atlas. Die Philips-Geräte (nunmehr VDO Dayton) wurden passend zu den damals in Amerika bereits vorhandenen Navtech-CDs entwickelt, die Blaupunkt-Geräte verwenden den in Europa neu geschaffenen Standard von Tele-Atlas. Das bedeutet: Es sind zwei Systeme auf dem Markt, die nur zum Teil kompatibel sind. So sind für Geräte des Navtech-Standard CD-ROMs von Tele-Atlas verfügbar, hingegen funktionieren Navtech-CDs grundsätzlich nicht auf Blaupunkt-Geräten (die nur einen Teil ihrer Betriebs-Software eingebaut haben, der Rest ist auf der CD).

Beide Systeme haben Vor- und Nachteile: Beim Blaupunkt/Tele-Atlas-Standard bekommt man mit jeder neuen CD automatisch eine verbesserte Betriebs-Software mit. Dadurch wird nicht nur die Genauigkeit der Landkarte mit jeder neuen CD besser, sondern auch die Qualität der Ansage und Anzeige. Um die (kostenlose) Betriebs-Software des Navtech-Standards aufzurüsten, muss man eigens in die Werkstätte. Nachteil bei Blaupunkt-Geräten: Beim Abspielen einer Musik-CD kann es immer wieder zu Unterbrechungen kommen, weil das Gerät auf Daten der Navigations-CD zugreifen muss.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen