Autobatterien

Schlechter Start

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2005 veröffentlicht: 10.12.2004

Inhalt

Kompetent mit Konsument

  • Kriechströme vermeiden . Halten Sie den Deckel der Batterie sauber. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Kabel fest auf den Polen sitzen, und fetten Sie die Kontakte mit Polfett ein.
  • Vorsicht Kaltstart. Man hilft der Batterie speziell im Winter sehr, wenn während des Startvorgangs alle Verbraucher ausgeschaltet sind und die Kupplung durchgetreten wird.
  • Keilriemenspannung kontrollieren . Wenn der Keilriemen, der die Lichtmaschine treibt, locker ist, kann es passieren, dass die Batterie nie vollständig aufgeladen wird.
  • Batterie nicht abklemmen. Das könnte die heikle Elektronik stören. Das neuerliche Programmieren ist ohne Werkstätte fast nicht zu schaffen.
  • Starthilfe . Um Funkenbildung zu vermeiden, sind alle Verbraucher auszuschalten. Beim Anschließen der Starthilfekabel ist die richtige Reihenfolge wichtig. Zuerst Plus mit Plus verbinden, dann erst den Minuspol des Spenderfahrzeuges mit Masse (am besten dem Motorblock) des Autos mit leerer Batterie; beim Abklemmen umgekehrte Reihenfolge.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo