KONSUMENT.AT - Autohersteller im Ethik-Test - Bedingungen nur teilweise erfüllt

Autohersteller im Ethik-Test

Sozial auf der Kriechspur

Seite 5 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2004 veröffentlicht: 19.03.2004

Inhalt

Bedingungen nur teilweise erfüllt

Firma

Kommentar


Ford
Der US-Konzern verpasst ein A-Rating, weil er seinen Händlern keinerlei Umweltauflagen erteilt. Sonst in vielen Kriterien unter den Besten, so sind alle Produktionsstätten umweltzertifiziert; sehr umweltfreundliche Produktion; Ethik-Berichte mit konkreten Zahlenangaben.

VW/Audi/Seat
Auch der Platzhirsch in Europa verpatzt sich sein gutes Standing durch eine Schwachstelle: Mangel an sozialem Engagement in den Zulieferbetrieben, so lobenswert es in Deutschland sein mag. VW hat aber reagiert: Ein Überprüfungskonzept soll jetzt ausgearbeitet werden!

Peugeot/Citroën
Der zweitgrößte europäische Autohersteller führt das Mittelfeld im Ethik-Ranking an. Gelobt werden seine Sozialleistungen. Basis-Produktion eher nicht in Billig-Länder ausgelagert, aber relativ hoher Anteil befristeter Arbeitsverträge (12 Prozent in Frankreich).

Mazda
Hohes Umweltengagement, aber kaum soziale Verantwortung – das zeichnet alle japanischen Hersteller aus. Immerhin aber veröffentlicht Mazda Informationen über seine Belegschaft, so etwa, dass ganze sechs weibliche Beschäftigte eine Leitungsfunktion innehaben.

Mitsubishi
Das Verhältnis zwischen Umwelt und Sozialem ist ausgeglichener als bei den anderen Japan-Marken. Spitzenwert in der Recyclingquote (99,4 Prozent des Abfalls wiederverwertet). Einziger Japaner, der soziale Mindeststandards in Produktionsstätten der Dritten Welt respektiert.

Opel
Nach den meisten Kriterien erreicht die GM-Tochter lediglich ein durchschnittliches Rating. Spitzenwerte allerdings im Umweltmanagement: Opel ist der einzige Hersteller, dessen Zulieferer zu 100 Prozent zertifiziert sind, in den eigenen Werken liegt die Quote bei 96 Prozent.

Toyota
Im Umweltbereich führt Toyota die Branche an. Umweltauflagen werden nicht nur den Händlern daheim erteilt, sondern auch denen in Übersee. In sozialer Hinsicht hingegen extrem schwach, ausgenommen in Industriestaaten; aber auch hier wird hoher Arbeitsdruck beklagt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen