Autokauf - Extras

Extra-Kosten im Griff

Seite 4 von 4

KONSUMENT 10/2012 veröffentlicht: 27.09.2012

Inhalt

Extras, auf die man verzichten kann. Ledersitze sind von ihrer Funktion her sehr oft von Plastiksitzen nicht zu unterscheiden, im Winter eiskalt, im Sommer brennheiß. ­Natürlich sind sie robuster gegen Eisflecken, Brandlöcher und Abnutzungsspuren ganz allgemein.

Leichtmetallfelgen sehen mit­unter hübsch aus, haben aber funktionell keine Vorteile. In Verbindung mit Niederquerschnittreifen werden sie schnell an Bordsteinkanten verkratzt oder beschädigt.

Extras, die mehrfach ins Geld gehen. Es gibt auch Punkte in der Aufpreisliste, die ­öfter als nur einmal Geld kosten. Zum Beispiel ein identischer Motor mit höherer Motor­leistung. Da dieser meist kaum mehr Dreh­moment besitzt, fühlt er sich auch kaum stärker an, sorgt aber abgesehen vom mitunter saftigen Mehrpreis von 1.000 Euro und darü­ber für laufend höhere Steuer- und Versicherungskosten.

Ähnlich bei den Reifendimensionen. Nur geringfügig breitere Reifen oder solche mit geringerem Querschnitt kosten oft erheblich mehr als die serienmäßige Dimen­sion. Das kann schon 30 Euro und mehr pro Reifen im Nachrüstfall ausmachen und betrifft dann ­natürlich auch die Winterreifen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo