Autokindersitze

Marke vor Diskont

Seite 3 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2003 veröffentlicht: 19.05.2003

Inhalt

Isofix-System setzt sich durch

Die Befestigung mit den genormten Rastarmen scheint sich auch bei uns langsam durchzusetzen. Mittlerweile werden immer mehr Fahrzeuge mit Isofix-Halterungen ausgeliefert. Das Isofix-Produkt mit der größten Breite an fahrzeugspezifischen Zulassungen ist wohl der Römer Duo, der schon im letztjährigen Test gut abgeschnitten hatte. Der Nachfolger, Römer Duo plus, schließt da nahtlos an.

Auch Bimbo Fix und Storchenmühle Space mit Basis-Fix verfügen über die Möglichkeit einer Isofix-Befestigung. Beide Hersteller setzen auf ein Stahlrahmengestell, welches in die Isofix-Halterungen des Fahrzeuges eingeklinkt wird. Darauf wird dann die Kindersitzschale eingerastet. Während der Space eine reine Babyliegeschale ist, lässt sich die Bimbo-Fix-Schale sowohl gegen als auch später in Fahrtrichtung verwenden.

Babyliegeschalen im Trend

Bei Babyschalen liegt der Römer Baby-Safe plus voran. Stark im Trend sind bei den Eltern aber auch Babyliegeschalen mit einer Basis, die im Auto am Gurt befestigt bleibt und in die die Babyliegeschale einfach eingerastet wird. Die Produkte von GRACO und Storchenmühle verfügen über einen Stützfuß und können in Kombination mit dem Basisteil auch mit einem Beckengurt verwendet werden. Ohne Basisteil dürfen diese Schalen nur mit Dreipunktgurt gesichert werden. Beim Peg-Perego (im Test: Mamas & Papas) Primo Viaggio muss auch bei Verwendung des Basisteils unbedingt der Schultergurt um die Schale geführt werden. Neben dem Vorteil einer leichteren und rascheren Befestigung im Auto ist auch ein größerer Freiraum für Babys Beinchen gegeben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT steht jetzt auch als E-Paper zur Verfügung!