KONSUMENT.AT - Autokindersitze - Autokindersitze

Autokindersitze

Von Anfang an sicher

Seite 4 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2005 veröffentlicht: 22.07.2005

Inhalt

Kostenverleich: Sitze mit Windeln

Für ein Kind (von der Geburt bis zum 12. Lebensjahr) betragen die Gesamtkosten für neue und hochwertige Markenprodukte nach Berechnung von www.autokindersitz.at rund 500 Euro. Das sind pro Monat nicht einmal 3,50 Euro. Zum Vergleich: Windeln kosten während der „feuchten Phase“ rund 9 Euro pro Monat.

Gespart wird auch gerne durch die Anschaffung von so genannten Billigsitzen. Solche Lösungen für unter 60 Euro, viele davon in Diskontketten noch um „sensationelle 30 bis 50 Prozent“ reduziert, werden oftmals vollmundig mit der Testung nach der Norm ECE 44 angepriesen. Um das klarzustellen: Ohne die Erfüllung dieses Mindeststandards dürften solche Produkte zumindest in Österreich gar nicht in den Handel gelangen.

Fazit: Es gibt nach drei Jahren intensiven Testens eine breite Auswahl hochwertiger Kinderrückhaltesysteme in allen Gewichtsgruppen. Nun liegt es am Konsumenten, diese Schutzeinrichtungen auch konsequent und korrekt zu nutzen. Nur dadurch lässt sich langfristig das größte Todesrisiko für österreichische Kinder, nämlich das Mitfahren im (elterlichen) Pkw, spürbar reduzieren.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen