KONSUMENT.AT - Autonavigationsanlagen - Zusammenfassung

Autonavigationsanlagen

Ferngesteuert zum Ziel

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2005 veröffentlicht: 16.02.2005

Inhalt

Kompetent mit Konsument

  • Zu teuer für ein Spielzeug. Ein Navigationsgerät macht nur dann Sinn, wenn man häufig unterschiedliche Strecken fährt. Für den Fall, dass es nur einmal im Jahr (im Urlaub) wirklich benötigt wird, ist der Preis (bis über 2000 Euro) zu hoch.
  • Gute Geräte auch zum Nachrüsten. Einen Neuwagen gleich mit Navigationsgerät zu kaufen, ist zwar grundsätzlich am besten, weil dieses auf den Fahrzeugtyp abgestimmt ist. Im Test erweisen sich allerdings Nachrüstgeräte als durchaus ebenbürtig, und das zu einem moderaten Preis (ab 700 Euro).
  • Einbaukosten nicht unterschätzen. Selbsteinbau ist nicht zu empfehlen, selbst Profis brauchen dafür oft mehrere Stunden. Deshalb lassen sich auch die Kosten nur schwer abschätzen. Mit mindestens 200 Euro muss man rechnen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen