Autos: Lackschäden-Reparatur Tirol

Sagenhafte Preisunterschiede

Seite 3 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2008 veröffentlicht: 11.11.2008, aktualisiert: 19.11.2008

Inhalt

Oft muss nachbearbeitet werden

Prinzipiell ist eine Lackierung fertig, wenn das Auto aus der Trockenkammer kommt. Es kann aber sein, dass der Lack noch nachbearbeitet werden muss, etwa um eine Träne wegzupolieren. Dafür sollte er ganz ausgehärtet sein. In seltenen Fällen muss man also einige Tage später noch einmal in die Werkstatt. Nach Einholung der Kostenvoranschläge wurden die Autos jeweils bei einer der günstigsten Werkstätten repariert. Problemlos lief die Reparatur des Renault im Autohaus Rudolf Neurauter in Mötz.

100 Euro billiger als veranschlagt

Sie war mit 480 Euro um 100 Euro billiger als veranschlagt, noch dazu mit dem schönsten Ergebnis. Ganz in Ordnung war auch die Leistung der Firma Holzmann in Innsbruck, wenngleich der Farbton nicht optimal getroffen wurde. Auch hier blieb man unter der mündlichen Kostenschätzung. Der Audi wies nach der Reparatur bei Manfred Neurauter in Telfs (nicht verwandt mit Neurauter-Renault in Mötz) zwar eine fehlerhafte Lackierung auf, die Werkstatt bot aber einen neuen Termin zur Behebung an. Danach war die Lackierung in Ordnung

ChipsAway : günstig mit kleinen Schlampereien

Um auch die Arbeit einer Reparatur-Kette in den Vergleich mit einbeziehen zu können, fuhren wir zusätzlich mit einem angekratzten Mercedes zu ChipsAway, einem Diskonter, der in ganz Österreich Niederlassungen betreibt. Der Preis war zwar günstig, dafür war aber die Qualität mit kleinen Schlampereien nur durchschnittlich.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
10 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo