KONSUMENT.AT - Autozuverlässigkeit - Autozuverlässigkeit

Autozuverlässigkeit

Spitzenplätze für Japaner

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2004 veröffentlicht: 27.07.2004, aktualisiert: 29.07.2004

Inhalt

Mercedes schaffte traurigen Rekord

Nicht immer darf man von einer Marke auf alle Modelle dieser Marke schließen. So schaffte Mercedes einen traurigen Rekord. Mit 72 Ausfällen pro tausend Fahrzeuge produzierte die V-Klasse/Vito des Baujahres 1998 die mit Abstand meisten Pannen im Jahr 2003. Dicht dahinter folgte Renault gleich mit mehreren Modellen des gleichen Jahrgangs, Espace, Kangoo und Megane.

(In der jährlichen ADAC-Pannenstatistik werden Modellreihen ausgewertet, die mindestens drei Jahre nicht wesentlich verändert wurden und in einem Jahr in Deutschland mindestens 10.000 Neuzulassungen erreichten.) Jedenfalls sollte man Gesamturteile mit gewisser Vorsicht betrachten, vor allem, wenn man konzernübergreifend denkt: So liegt der Skoda Fabia ganz deutlich hinter seinem technisch sehr nahen Verwandten aus der VW-Gruppe, dem Polo.

Qualitätsimage aufrechterhalten- um jeden Preis

Erstaunlich, wie einige Autohersteller über Jahre und oft Jahrzehnte trotz schlechten Abschneidens in der Pannenstatistik ein unangepatztes Qualitätsimage aufrechterhalten können, etwa die Skandinavier: Volvo kommt in der Gesamtwertung erst an 24. Stelle hinter Renault, und Saab schafft es immer wieder ganz nach hinten: Platz 33.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen