KONSUMENT.AT - E-Mountainbikes - Leserreaktionen

E-Mountainbikes

Cool geblieben

Seite 2 von 2

KONSUMENT 7/2014 veröffentlicht: 26.06.2014, aktualisiert: 17.08.2014

Inhalt

Leserreaktionen

Sexistisch

Mit Freude lese ich Ihre monatliche Zeitschrift, sowohl Tests als auch Reportagen rufen bei mir großes Interesse hervor und so ist die Zeitschrift meist nach wenigen Minuten „verschlungen“.

Ein kleines Highlight am Ende der Lektüre ist oftmals der KONSUMENT-Cartoon, dieses Mal blieb mir jedoch das Lachen im Halse stecken. Es mag engstirnig erscheinen, doch ich als 18-jährige kann nicht den Humor für eine derart sexistische Darstellung von Frauen im Mountainbikesport aufbringen. Mir persönlich sind etliche, gleichaltrige Frauen bekannt, welche dem "starken Geschlecht“ sowohl bei Wettbewerben als auch im Alltag sport- und karrieretechnisch vorbeiziehen.

Dieser Cartoon jedoch, sei er auch ironisch gemeint, unterstützt das Klischee der faulen, schwachen Frau, die ihrem Mann/Freund allenfalls schwitzend hinterherhecheln kann, da der Mann logischerweise viel fitter und sportlicher als die Frau ist. Auch wenn Frauen biologisch bedingt über weniger Muskelmasse verfügen, bedeutet dies nicht, dass sie automatisch schwächer sind und nur dank elektronischer Unterstützung mithalten können.

Ich hoffe, der Cartoonist nimmt sich diese Kritik zu Herzen und dass solch ein Faux-pas nicht wieder vorkommt. Es schadet dem Image Ihrer Zeitschrift und dem des Zeichners, was wirklich schade wäre.
Isabella B. (per E-Mail - abgedruckt in KONSUMENT 8/2014)

Einfach drüber schmunzeln!

OMG, das ist doch nur ein Cartoon! Einfach drüber schmunzeln! Und werden nicht fast in jedem Cartoon irgendwelche "Schwächen" verschiedener Personen humoristisch auf die Schaufel genommen? Im Cartoon von Konsument 8/2014 müsste dann wohl der Mann auf der Sonnenliege liegen und die bewaffnete Mami im Pool sein? - denn Frauen können das auch und liegen nicht nur dekorativ im Garten herum! Oder nur noch Cartoons mit geschlechtsneutralen "Personen", wo soll denn da noch der Witz sein? Mir als Frau erschließt sich diese Kritik an einem Bilderwitz (!) ganz und gar nicht!
Kommentar von Blitzhexe 

Da lachen die Hühner

Ein Freund hat mir eine Kopie des Leserbriefes von Frau B. gesandt. Da lachen ja jetzt nur mehr die Hühner. Ich stelle mir ein Cartoon vor bei dem der Mann E-Bike fährt und dazu der Leserbrief: "Eh klar, ihr glaubt Frauen sind für ein E-Bike zu dumm".
Zwei Männer fahren: "Eh klar, ihr lässt Frauen unter den Tisch fallen ".
Zwei Frauen fahren: "Eh klar; für sexistische Abbildungen sind wir gut genug."
Gerhard K. (per Mail)

Nicht ernstzunehmen

Den Leserbrief von Isabella B. kann nicht ernstgenommen werden. Das ist eine Vergeudung von Platz für bessere Leserbriefe. Wenn eine 18-jährige nur solche Probleme hat, ist sie glücklich zu schätzen. Nach diesem Brief gehe ich davon aus, dass sie in der Politik tätig und eine tatkräftig Unterstützerin von Rauch-Kallat und Heinisch-Hosek ist. Vielleicht nebenbei auch noch studiert. So ein Cartoon schadet auf keinem Fall dem Image der Zeitung und des Zeichners. Es zeigt eher das Niveau mancher Leser. Den Schwachsinn mit dem Binnen-I habe ich bewusst weggelassen.
Heinz C. (per Mail)

Allen recht getan ...

Den Inhalt des Leserbriefs "Sexistisch" kann ich wirklich nicht nachvollziehen. Die Schreiberin sagt selbst, ihr Brief möge engstirnig erscheinen, und das scheint mir hochgradig auch so zu sein. Wäre bei umgekehrter Darstellung (Mann auf E-Bike) - mit der ich überhaupt kein Problem hätte - ihre Empörung über den "sexistischen"
Inhalt gleich groß gewesen?
Auch ich kenne Mountainbikerinnen, die hatten aber auch kein Problem mit der angesprochenen Zeichnung. Ein Trost für den Zeichner: Allen Mitmenschinnen (nicht meine, sondern die Wortschöpfung einer genderbeflissenen Politikerin) recht getan ist eine Kunst, die niemand kann.
Hermann R. (per Mail)

Noch nie war es umgekehrt

Als fleißiger Leser Ihres Magazins und Fan von Herrn Grasböcks Artikeln sowie den Cartoons am Schluss der Zeitschrift möchte ich auf den beleidigten Leserbrief von Frau Briksi zu einem Radler-Cartoon reagieren. - Ich habe als Freizeitsportler schon öfters genau diese Beobachtung gemacht, die mit dem Cartoon auf Seite 6 der Nr.8/2014 auf lustige Art dargestellt wird. Noch niemals war es umgekehrt!
Die Zeichnung stellt eine unbeschwert aufrecht radelnde junge Frau dar und einen sichtbar am Leistungslimit nachhechelnden Radler. Ein Männerrechtler könnte jetzt auf den Gedanken kommen, dies sei ein Faux-pas, der gegen Männer gerichtet ist und sich ebenfalls beschweren. - Bitte lassen Sie sich von solchen humorlosen Menschen nicht ins Boxhorn jagen und bleiben Sie Ihrer Linie treu!!
Eckhard H. (per Mail)

Traurige Welt

In diesem Leserbrief meint Frau Isabella Briksi, der Cartoon "E-Mountainbikes" sei sexistisch. Weil eine Frau mit E-Bike locker einen Hügel hinauffährt, während ein Mann ohne Elektromotorunterstützung keuchend hinterherfährt.
Das unterstütze das Klischee der faulen, schwachen Frau im Gegensatz zum fitteren, sportlicheren Mann. Hat Frau Briksi Minderwertigkeitskomplexe?
Denn komisch: eine derartige Auslegung wäre mir nie in den Sinn gekommen! Faul, schwach? Ich hätte interpretiert: die Frau ist intelligent, sie will sich nicht schinden wie der Mann und trotzdem mit dabei sein. sie nutzt die technischen Möglichkeiten, die heute geboten werden.
Dass die Frau dem MountainbikeSPORT frönt, erschließt sich mir beim Betrachten des Cartoons überhaupt nicht. Sie fährt Rad – das ist alles.

Natürlich sind Frauen nicht automatisch schwächer als Männer. Wenn Frau Briksi beispielsweise mit mir um die Wette fahren würde, wäre ihr der Sieg sicher, denn ich bin über 70 Jahre. Aber ich würde auch nie um die Wette fahren, bin ja nicht blöd!
Also: wenn das bereits sexistisch ist für Frau Briksi, tut sie mir leid. Engstirnig? Ja, das erscheint mir engstirnig. Traurige Welt!

Peter B. (per Mail)

Inhalt

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
5 Stimmen