KONSUMENT.AT - E-Scooter zum Leihen - Versicherungsschutz

E-Scooter zum Leihen

Wie funktioniert das System?

Seite 3 von 3

veröffentlicht: 21.05.2019

Inhalt

Pflichtversicherung in Deutschland

In Österreich gibt es keine verpflichtende Versicherung für E-Scooter. Anders ist die Situation in Deutschland, wo es mit Juni 2019 wie für andere Kraftfahrzeuge eine Pflichtversicherung für E-Scooter geben wird. Vom Versicherer würde eine Plakette ähnlich wie ein Nummernschild zugeschickt, die auf das Schutzblech des Rollers geklebt wird. Aktuell gibt es noch wenig konkrete Angebote, ein Anbieter spricht von einer Jahresprämie von 29 Euro für eine Versicherungssumme von 10 Mio. Euro.

VOI: Versicherungsschutz inkludiert

VOI, ein skandinavischer Anbieter bietet erstmals einen automatischen Versicherungsschutz mit der Miete – aktuell nur in Linz. Wer sich dort einen Scooter leiht, ist haftpflichtversichert. Der Grundpreis von 1 Euro und 15 Cent pro Minute ist gleich wie bei den anderen Anbietern, der Versicherungsschutz der Wiener Städtischen ist inkludiert. 

Grundsätzlich sollte die üblicherweise in der Haushaltsversicherung inkludierte private Haftpflichtversicherung für Schäden aufkommen, die unabsichtlich mit dem E-Scooter passieren. Das gilt sowohl für private Geräte als auch für gemietete Scooter. Wer gerne E-Scooter leiht oder auch weiß, dass die studierenden Kinder gerne Scooter nutzen, sollte das gleich zum Anlass nehmen und den Versicherungsschutz der eigenen Polizze prüfen.

Private Haftpflicht generell wichtig

Die private Haftpflichtversicherung deckt Schadenersatzansprüche, die gegen die versicherte Person gerichtet werden oder wehrt unberechtigte Forderungen ab. Haben Sie also unabsichtlich einen Schaden bei anderen angerichtet, sollte die Haftpflichtversicherung eintreten. Anders ist die Sache natürlich, wenn Sie fahrlässig gehandelt haben oder beispielsweise alkoholisiert mit dem E-Scooter gefahren sind und einen Schaden verursacht haben. 

Die von VOI gemeinsam mit der Wiener Städtischen angebotene Versicherung ist ein Zusatzzuckerl und bietet jenen Leuten Schutz, die keine private Haftpflichtversicherung haben oder für Schadensfälle, die sehr, sehr teuer sind (weil hier die Versicherungssumme 10 Mio. Euro beträgt). Sie gilt nur für die Fahrten mit dem geliehenen VOI-Scooter.

Eine private Haftpflichtversicherung ist aber generell absolut empfehlenswert – für alle und jederzeit. Nicht nur bei der Fahrt mit dem geborgten E-Scooter.
 

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
19 Stimmen