Kfz-Garantie: freie Werkstätten

Treue lohnt nicht

Seite 4 von 4

KONSUMENT 7/2012 veröffentlicht: 28.06.2012

Inhalt

Kfz-Garantie: Zusammenfassung

  • Eine Frage der Seriosität. Bekommen Sie vom Händler korrekte Informationen? Das sollten Sie schon vor einem allfälligen Kauf klären. Wer missverständliche Aussagen tätigt, handelt unseriös. Und mit unseriösen Händlern sollte man keine Geschäfte über Zehntausende Euro abschließen. Bedenken Sie: Es kommt nicht nur auf den Anschaffungspreis an, die Reparaturkosten können diesen im Lauf der Jahre sogar übersteigen.
  • Alle Daten frei zugänglich. Die Angst, freie Werkstätten hätten nicht das Know-how von markengebundenen und würden nicht über die laufenden Verbesserungen informiert sein, ist unbegründet. Alle Autoproduzenten sind verpflichtet, sämtliche Daten gegen Bezahlung weiterzugeben. Jeder Werkstatt – ob frei oder gebunden – steht die erforderliche Software für die Kfz-Diagnose zur Verfügung.
  • Kfz-Garantie Beschwerdestelle. Sollten Sie mit ­falschen Auskünften zu den Garantiebedingungen konfrontiert werden, wenden Sie sich an den VFT – Verband der freien Kfz-Teile-Fachhändler, Tel. 01 616 60 76, E-Mail: office@vft.at

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
41 Stimmen
KONSUMENT-Probe-Abo