KONSUMENT.AT - ÖBB-Ärger - ÖBB-Ärger

ÖBB-Ärger

Fahrscheinkauf

Seite 2 von 2

Konsument 9/2002 veröffentlicht: 21.08.2002

Inhalt

Was soll das? Man ist als Fahrgast der Laune der ÖBB-Bediensteten mutwillig ausgeliefert, obwohl man (wie im Fall meiner Verlobten) eine verständliche und nachvollziehbare Erklärung dafür hat, warum man keinen Fahrschein besitzt. Natürlich muss man für die Benützung der öffentlichen Verkehrsmittel bezahlen – aber nicht diese für die gebotene Gegenleistung nicht zu rechtfertigenden Preise. Und die Bediensteten sollten sich an ihre Vorgaben halten: Entweder zahlen alle oder keiner.

Markus Schneider
Internet

Inhalt

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme