Öffi-Fahrscheine: Abgelaufen

Verlust der Gültigkeit

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2015 veröffentlicht: 23.04.2015

Inhalt

"Wir kommen selten nach Wien. Für die Fahrt in der U- Bahn verwendeten wir eine alte, noch nicht entwertete Streifenkarte. Prompt gerieten wir in eine Kontrolle und mussten Strafe zahlen, weil die Karte nicht mehr gültig war. Wann verlieren Fahrscheine ihre Gültigkeit?" – In unserer Rubrik "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Dipl.Biol. Bernhard Matuschak.

Bernhard Matuschak (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Dipl.Biol.
Bernhard
Matuschak

Grundsätzlich gilt: Ändern sich die Tarife bei öffentlichen Verkehrsbetrieben, werden die alten Fahrscheine ungültig. Die Fahrgäste müssen allerdings zeitgerecht vorab über bevorstehende Tarifanpassungen informiert werden.

Die Wiener Linien beispielsweise kündigten ihre letzte, per 1. Juli 2014 in Kraft getretene Tarifanpassung Mitte April an. Für die alten Tickets wurde kulanterweise eine Gültigkeit bis Jahresende 2014 eingeräumt. Wer die alten Fahrscheine danach weiterhin benutzte, musste damit rechnen, bei einer Kontrolle als Schwarzfahrer behandelt zu werden.

Umtausch oder Rückerstattung des Kaufpreises

Ungültige, nicht entwertete Tickets sind allerdings nicht wertlos. Sie können gegen Aufpreis am Schalter umgetauscht werden bzw. kann man sich den Kaufpreis rückerstatten lassen.


Hier finden Sie mehr unserer Tipps nonstop.

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo