Xenonlicht

Blendend blau

Seite 5 von 5

Konsument 1/2000 veröffentlicht: 01.01.2000

Inhalt

Verdrehte Gesetzeslage

Die Sache hat nur einen Haken: Die derzeit bestehenden internationalen Regelungen auf Ebene der EU beziehungsweise der UNO (ECE-Regelungen) binden den nationalen Gesetzgebern in vieler Hinsicht die Hände, gestatten aber den Autodesignern zugleich, die Scheinwerfer weitgehend nach ihren Wünschen anfertigen zu lassen. Allfällige Neuregelungen sind nicht vor 2003 zu erwarten, wobei Österreich in der betreffenden ECE-Arbeitsgruppe nicht einmal vertreten, und der Einfluss der Industrie nicht zu unterschätzen ist.

Erlaubt sind aber ergänzende nationale Bestimmungen, beispielsweise zur Scheinwerfereinstellung im Rahmen der §57-Begutachtung („Pickerl“). Zumindest die Festschreibung einer generellen Niveauabsenkung beim Abblendlicht (Xenon-Fernlicht wurde bisher keines eingebaut) sollte kein Problem sein. Gefordert ist nun das Verkehrsministerium. Denn wenn auch die neueren xenonbestückten Automodelle offensichtlich weniger blendend daherkommen, so sind doch genügend ältere Modelle unterwegs, deren natürliche Lebensdauer noch lange nicht zu Ende ist. Und viele Autofahrer werden sich wohl auch wundern, dass Xenonlampen zugelassen, der Einbau leistungsstärkerer Halogenlampen aber bisher verboten ist.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo