KONSUMENT.AT - Avocadoschneider - Rezept: Guacamole

Avocadoschneider

Schneiden, drehen, genießen

Seite 3 von 3

KONSUMENT 7/2018 veröffentlicht: 30.05.2018

Inhalt

Bewusst genießen, Reifeprozess, Lagerung

  • In Maßen und bio. Avocados bewusst genießen, am besten aus biologischem Anbau. Denn hier wird auf chemisch-synthetische Pestizide verzichtet. Als Dünger kommen Mist und Kompost zum Einsatz. 
  • Reife Frucht. Ob eine Avocado beim Kauf reif ist, lässt sich mit leichtem Druck auf die Schale erkennen. Gibt sie nach und fühlt sich weich an, ist sie essfertig. Reife Avocados bis zur Verarbeitung am besten im Kühlschrank lagern. 
  • Reifeprozess beschleunigen. Zu harte Früchte am besten gemeinsam mit einem Apfel in einem Papiersäckchen aufbewahren. Auch eingewickelt in Zeitungspapier reifen Avocados schneller.
  • Mit Kern. Wer nur einen Teil der Frucht benötigt, schneidet die Avocado quer auf. So bleibt der Kern in der Frucht und hält sie frisch. 
  • Verfärbung vermeiden. In Stücke geschnitten wird die Avocado schnell braun. Aufgeschnittene Früchte deshalb mit etwas Zitronen- oder Limettensaft beträufeln und in Frischhaltefolie gewickelt im Kühlschrank lagern.

Rezept: Guacamole

Salzig oder süß servieren

Aus Avocados lassen sich nicht nur pikante Gerichte (z. B. Guacamole) sondern auch süße Desserts herstellen, beispielsweise in Kombination mit Erdbeeren, Bananen und geschmolzener Schokolade.

Rezept für Guacamole

Die ursprünglich aus Mexiko stammende Guacamole gilt als fixer Bestandteil an sommerlichen Partybuffets. Sie lässt sich zu Tortillas, als Dip, Beilage oder Füllung reichen.

Zubereitung: Das pürierte Fruchtfleisch mit Zitronensaft, Salz, Pfeffer, Knoblauch, eventuell einem Spritzer Worchester-Sauce vermischen; mit gehackten Zwiebeln, Tomatenstückchen und Chili verfeinern.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
5 Stimmen