Energiesparende Lampen

Alles ist möglich

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2011 veröffentlicht: 15.02.2011

Inhalt

Geringere Lichtausbeute und Lebensdauer

Außerdem halten Halogen-Birnen auch bei der Lebensdauer nicht mit. Die deklarierte Lebensdauer beträgt 2.000 Stunden. Dieser Wert wurde von der IKEA-Lampe übertroffen, im anderen Fall (Müller-Licht) weit unterschritten: 513 Stunden. Geht man davon aus, dass eine Lampe rund drei Stunden pro Tag aufgedreht ist, entspricht dies nicht einmal einem halben Jahr.

Nur bei den lichttechnischen Eigenschaften sind die Halogenlampen konkurrenzlos. Die Farben kommen dem Tageslicht am nächsten, und natürlich gibt es auch kein Problem mit der Einschaltverzögerung. – Das ist allein ein Phänomen der Energiesparlampen, dass sie lange Zeit benötigen, bis sie ihre volle Leuchtkraft entfalten (im Test zwischen 16 und 134 Sekunden bis auf 80 % der vollen Helligkeit).

LED nicht effizienter als ESL

LED-Lampen (LED ist die Abkürzung für Licht emittierende Dioden) haben im Vergleich am besten abgeschnitten. Die Lichausbeute ist aber bei den beiden getesteten Modellen nicht besser als bei Energiesparlampen (Abkürzung ESL), sie liegt bei rund 50 Lumen pro Watt. Die Nutzlebensdauer beträgt in beiden Fällen mehr als die 6.000 Stunden im Test, vermutlich liegt sie wesentlich höher.

Deklariert wird für ESL eine Lebensdauer von 8.000 bis 12.000 Stunden, für LED sind es 25.000 bis 40.000. Weniger problematisch ist bei LED-Lampen die Farbverfälschung, und eine Einschaltverzögerung gibt es ebenso wenig wie bei Glüh- oder Halogenlampen. Der (noch immer) hohe Preis macht sie aber für den Normalverbraucher unattraktiv.

Ausfälle bei LEDs

Und es gibt auch bei den LEDs Ausfälle. Die 13-Watt-Birne von Bioledex (nicht in der Tabelle, weil Auslaufmodell) kommt mit 1000 Lumen zwar schon sehr nahe an eine 100-Watt-Glühbirne heran, sie hatte auch die höchste Lichtausbeute (84 Lumen/W) im Test, aber sie hielt nur 1.600 Stunden – nicht länger als eine bessere Glühbirne.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Fassung
    von REDAKTION am 13.04.2011 um 17:01
    Unseren Erfahrungen nach sind diese Probleme bei Markenprodukten noch nicht aufgetaucht. Bei No-Name-Lampen ist allerdings nie auszuschließen, dass sie nicht exakt in die Fassung passen. Ihr Konsument-Team
  • Fassung bearbeiten?
    von sampl am 08.04.2011 um 14:44
    Mir fehlt in dieser Debatte um Energiesparlampen der Hinweis auf die Fassungen und den Kontakt den manche Energiesparlampen offensichtlich nicht bekommen, wenn sie eingeschraubt werden. Diese Erfahrung scheine nicht nur ich gemacht zu haben, wie andere Berichte im Internet zeigen. Ich habe jedenfalls folgende Erfahrung gemacht: Übers Internet eine Energiesparlampe bestellt, E27. In verschiedenen Leuchten, in denen vorher Glühbirnen problemlos funktionierten, eingeschraubt. Die Lampe blieb dunkel. Auch ein Zurechtbiegen der Kontakte brachte keinen Erfolg. Also retournierte ich die Lampe. Abgesehen von dem Hickhack mit den Rücksendegebühren bekam ich ein unfreundliches Schreiben des Händlers, dass die Lampe bei ebendiesem an mehreren Leuchten getestet, problemlos funktioniere! Ich frage mich nur, was ICH falsch gemacht habe. Eigentlich war das Einschrauben einer Glühbirne bis dato eine simple Angelegenheit, jetzt mit Energiesparlampen scheint es eine Wissenschaft zu sein…
  • Sparlampen
    von smetana am 28.03.2011 um 15:22
    Ich würde gerne Sparlampen für meine Raumluster einsetzen. Allerdings gibt es aus meiner Sicht noch keine lichtstarken (Glühbirne 60W) Sparlampen mit kleinem Gewinde. mfG Roland Smetana
KONSUMENT-Probe-Abo