KONSUMENT.AT - Energiesparlampen im Test - Leuchtdioden - das Licht der Zukunft

Energiesparlampen im Test

Gut für Börsel und Umwelt

Seite 11 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2008 veröffentlicht: 20.02.2008

Inhalt

Leuchtdioden - das Licht der Zukunft

Entwicklung. Die klassische Glühlampe wandelt nur maximal 5 Prozent der eingesetzten Energie in Licht um – der Rest verpufft als Wärme. Auch Halogenlampen funktionieren nach dem Glühlampenprinzip, sind aber etwas effizienter. Die Zugabe von Halogenen wie Brom lässt sie auch länger leben. Energiesparlampen arbeiten mit Gasentladung und holen mit bis zu 25 Prozent Lichtausbeute deutlich mehr Licht aus dem Strom als Glühlampen. Doch die Zukunft sind wohl Leuchtdioden.

LED. Leuchtdioden erzeugen Licht durch elektrische Anregung eines Halbleiters. Das ist sehr effizient: Sie wandeln bis zu 40 Prozent des Stroms in Licht um. LEDs sind klein, robust und langlebig. Als Stimmungslicht, in Lese- oder Schreibtischlampen sind LEDs bereits in den Wohnzimmern angekommen. Eine Alternative zur herkömmlichen Beleuchtung sind sie aber noch nicht. Sie sind dafür nicht hell genug und noch sehr teuer.

Energieeffizienz. Die Effizienz einer Lichtquelle wird in Lumen pro Watt (lm/W) angegeben. Sie besagt, wie viel Lumen Licht mit einem Watt Strom erzeugt werden. Die Glühlampe erreicht eine Lichtausbeute von mageren 6 bis 13 lm/W. Auch die Halogenlampe ist mit bis zu etwa 25 lm/W nicht wirklich sparsam. Energiesparlampen sind mit durchschnittlich etwa 60 lm/W deutlich effizienter.

Helligkeit. Eine 60-Watt-Glühbirne leuchtet mit etwa 700 Lumen. Eine Halogenlampe braucht dafür rund 30 Watt, eine Energiesparlampe 11 Watt. LEDs könnten mit noch weniger Strom auskommen. Jedoch ist eine einzelne LED ziemlich klein und gibt das Licht sehr zielgerichtet ab. Sie kann zwar hell leuchten, aber nur auf kleiner Fläche. Um die Leuchtstärke der Lampen zu erhöhen, werden mehrere LEDs zusammengepackt. Für den Hausgebrauch gibt es heute LEDs mit maximal etwa 5 Watt. Sie erreichen einen Lichtstrom von zirka 300 Lumen und sind damit nur wenig heller als eine 25-Watt-Glühlampe.

Lebensdauer. Klassische Glühlampen leuchten rund 1.000 Stunden, bevor sie durchbrennen, Halogenlampen bis zu 4.000 Stunden. Energiesparlampen verlieren in der Regel nach etwa 10.000 Stunden deutlich an Helligkeit. In unserem letzten Test hielten einige Modelle mehr als 19.000 Stunden durch. LEDs können theoretisch bis zu 100.000 Stunden leuchten. Realistisch sind in der Praxis zurzeit aber „nur“ 10.000 bis 15.000 Stunden – elektronische Bauteile begrenzen die Lebensdauer.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen