KONSUMENT.AT - Fenstertausch - Innen dichter als außen

Fenstertausch

Alles aus einer Hand

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 25.04.2013

Inhalt

Innen dichter als außen

So wichtig die Fragen rund um die Produktqualität auch sind, im Vergleich zu den möglichen Problemen, die bei der Montage entstehen können, sind sie sekundär. "Der Fenstereinbau in seiner Komplexität wird ­extrem unterschätzt“, sagt auch DI Klaus ­Peter Schober, Bautechnik-Experte der Holzforschung Austria. Beim sogenannten Bauanschluss werden leider die meisten Fehler gemacht. Es genügt nicht, die Bauanschluss­fuge zwischen Fensterrahmen und Wand mit PU-Schaum auszuschäumen. Denn dieser ist z.B. nicht dampfdicht.

Der Dampf will raus

Dampf aber entsteht in Innenräumen zwangsläufig (durch Atmen, Kochen, Duschen). Er würde an der Fuge nach außen diffundieren. Kondenswasser entsteht, Bauschäden und Schimmelbildung sind die Folge. Daher muss der Schaum raumseitig mit dampfdichten Klebebändern abgedichtet werden. Die äußere Dichtung dagegen muss nur schlagregendicht, aber diffusionsoffen sein. Denn es gilt: Innen muss die Bauanschlussfuge dichter sein als außen.

Ausbau und Entsorgung alter Fenster

Die wichtigste Entscheidung beim Fenstertausch (all das hier Erwähnte gilt natürlich auch für Türen) ist also nicht die für einen Fensterhersteller, sondern jene für die Einbaufirma. Sehr zu empfehlen ist es, eine Firma mit dem gesamten Tausch zu beauftragen: Hersteller, Händler und Einbauer sollten im Idealfall ident sein, wobei auch die Demontage und Entsorgung der alten Fenster mit übernommen werden sollte – die Kosten dafür sind nicht zu unterschätzen.

Eine Firma für alles

Wenn Mängel festgestellt werden, hat man dann eine einzige ­Ansprechperson für alles und es kann nicht passieren, dass einer die Schuld auf den anderen schiebt. Außerdem sind firmen­eigene Montageteams auch am besten mit den ­Eigenschaften ihrer Produkte vertraut. Viele Fensterhersteller haben zwar keine ­eigenen Montageteams, können aber Vertragsfirmen für den Einbau empfehlen.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
27 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Leider...
    von manggei.com am 25.02.2016 um 16:24
    ...ist der Bericht wirklich sehr oberflächlich. Das hätte ich als Laie mit einer 3-4 Stunden Online-Recherche auch schreiben können.
  • Enttäuschender Bericht
    von KLeinhirn am 18.06.2015 um 12:09
    Aufgrund eines geplanten Fenstertausches dachte ich hier einen informativen Bericht/Übersicht/Tests über div. Anbieter oder sogar Tests einzelner Fenster zu lesen. Leider habe ich extra dafür ein Abo abschliessen müssen und bereu das zutiefst.. Derart oberflächlich, pauschal und nichtssagend ist .. Schade ums Geld und die Zeit...
  • Holz/Alu
    von million41 am 26.04.2013 um 12:21
    Wir haben auch Holz-Alufenster und sind sehr zufrieden, Kunststofffenster wären für uns nie in Frage gekommen, diese verwittern mit den Jahren und verziehen sich. Unsere Fenster haben außen eine Antiko Beschichtung, sind somit auch total schmutzunempfindlich!