KONSUMENT.AT - Hausbau: Fertighäuser - Österreichischer Fertighausverband

Hausbau: Fertighäuser

Fertig oder vom Baumeister

Seite 4 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 10/2012 veröffentlicht: 27.09.2012

Inhalt

Österreichischer Fertighausverband

Mehrere österreichische Fertighausanbieter haben sich zum Österreichischen Fertighausverband (ÖFV) zusammengeschlossen. Es ist eine Mitgliedschaft auf freiwilliger Basis, daher sind nicht alle Fertighausfirmen im Verband organisiert. Richtlinien und Vorgaben des Verbandes sind für die Mitgliedsfirmen bindend.

Neben Fertighausanbietern gibt es noch Unternehmen aus der Zulieferindustrie, die sich dem Fertighausverband als außerordentliche Mitglieder angeschlossen haben. Der Fertighausverband fungiert als Interessenvertretung seiner Mitglieder. Seine Tätigkeit hat aber auch für Konsumenten einige Verbesserungen gebracht.

Mindestleistungsumfang definiert

Der Fertighausverband hat maßgeblich an der Entstehung der ÖNORM B 2310 mitgewirkt, die den Begriff Fertighaus definiert. In dieser ÖNORM ist auch festgelegt, welcher Mindestleistungsumfang bei einem "Ausbauhaus" (Stufe 1), bei einem "belagsfertigen Haus" (Stufe 2) und bei einem "schlüsselfertigen Haus" (Stufe 3) von einer Fertighausfirma grundsätzlich erbracht werden soll. Diese Aufstellung von Leistungen soll Preisvergleiche erleichtern.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen