KONSUMENT.AT - Heizungspumpen - Heizungspumpen

Heizungspumpen

Moderne Sparmeister

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2008 veröffentlicht: 04.02.2008

Inhalt

Hocheffizienzpumpen

Bei den geregelten Hocheffizienzpumpen ist die Technik der Standardpumpen optimiert, sie können die Effizienz nochmals stark verbessern: Der Verbrauch sinkt von 660 kWh auf bis zu 63 kWh. Alle drei Exemplare im Test kamen auf ein „sehr gut“ (Grundfos, Wilo und Biral). Deren Investitionskosten sind schon nach 4 bis 5 Jahren dank des geringeren Stromverbrauches herinnen.

Energielabel beachten

Achten Sie beim Kauf Ihnen unbekannter Modelle auf das Energielabel. Hocheffizienzpumpen sind mit dem Energielabel Klasse A gekennzeichnet, was auch den im Test ermittelten Werten entspricht. Die beiden„guten“ geregelten Standardpumpen tragen ein B-Label, auch dies entspricht den Messwerten.

Wenn Ihnen bisher die Existenz einer Heizungs-Umwälzpumpe nicht aufgefallen ist, liegt das möglicherweise daran, dass diese bei modernen kompakten Gas- oder Ölkesseln nicht außen montiert, sondern unter dem Gehäuse des Kessels verborgen ist. Die Möglichkeit eines Austausches der Umwälzpumpe gibt es übrigens nur für Kesselanlagen, die in der Regel im Keller von Eigenheimen untergebracht sind. Besitzer einer Gasetagenheizung, wie sie in Wohnungen gebräuchlich ist, können das meist nicht, weil die Therme noch viel kompakter gebaut ist als ein Kessel. Es gibt daher keine passenden Pumpen zum Austauschen auf dem Markt.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen