KONSUMENT.AT - Ladegeräte für Mignonakkus - Zusammenfassung

Ladegeräte für Mignonakkus

Saft für unterwegs

Seite 6 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2004 veröffentlicht: 13.10.2004

Inhalt

Kompetent mit Konsument

  • Ultraschnell, schnell und langsam . Ultrageräte brauchen zum Laden weniger als eineinhalb Stunden; teuer aber sinnvoll, wenn man Akkus oft und rasch braucht. Schnellgeräte dann, wenn man fürs Aufladen ein paar Stunden Zeit hat.
  • Gut und günstig . Das NC-MQH 01 von Sanyo ist für ein Ultraschnellgerät relativ langsam, mit 54,90 Euro jedoch preiswert.
  • Sinnvoll mit Einschränkung . Standardgeräte sind zwar mit modernen Nickel-Metallhydrid-Akkus überfordert, aber als preiswerte Setangebote für weniger dringende Anwendungen (Ladung über Nacht) überlegenswert.
  • Nur gleiche Akkus . Akkus unterschiedlicher Bauart oder unterschiedlich „volle“ Akkus nicht gemeinsam laden. Am besten immer den gleichen Satz aufladen, wie er im Gerät verwendet wird.
  • Sicherheit . Ultraschnelle Ladegeräte können sich stark erwärmen, daher keinesfalls den eingebauten Lüfter abdecken. Nicht auf brennbaren Untergrund (etwa einen Zeitschriftenstapel) stellen!
  • Batterien als Alternative . Wer portable Geräte nur selten verwendet, ist mit herkömmlichen Alkali-Batterien besser bedient.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen