KONSUMENT.AT - Pelletsheizungen - Pelletsheizungen

Pelletsheizungen

Holz im Tank

Seite 5 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2000 veröffentlicht: 01.09.2000

Inhalt

Reinigung wird immer einfacher

Apropos Bequemlichkeit: Auch bezüglich der Reinigung und Entaschung gibt es Verbesserungen. So werden mehr und mehr Heizkessel angeboten, bei denen die Reinigung der Rauchgaswärmetauscher nicht mehr händisch mit einem entsprechenden Werkzeug oder einem Hebel von außen vorgenommen werden muss, sondern automatisch erfolgt. Immer mehr Anlagen haben auch eine automatische Entaschung, bei der mitunter sogar die Asche komprimiert wird, so dass sie nur zweimal pro Heizperiode entfernt werden muss. Grundsätzlich gibt es bei den Intervallen für die Entleerung der Aschenlade deutliche Unterschiede zwischen den Kesseln. Denn bei einer so genannten händischen Entaschung ist der Brennraum meist wöchentlich zu reinigen.

Übrigens kann die Asche in geringen Mengen mitkompostiert werden. Will man sie in das öffentliche Sammelsystem einbringen, so sollte man die lokalen Abfallberater fragen, wo sie hingehört. Denn die Entsorgung von Holzasche ist in den einzelnen Bundesländern unterschiedlich geregelt.

Welche Heizanlage wie gereinigt werden muss und wie die Entaschung erfolgt, ist unserer Tabelle zu entnehmen. Noch ein paar Anmerkungen zur Tabelle: Was die angegebenen Wirkungsgrade betrifft, so sollten diese nicht überbewertet werden, da sie in erster Linie von der eingestellten Abgastemperatur abhängen. Und diese muss auf die Art des Rauchfangs abgestimmt werden, da bei einem älteren Kamin bei zu geringen Abgastemperaturen Kondensationsfeuchtigkeit entstehen kann, die zu Schäden führt. Zu den in der Tabelle angegebenen Emissionen noch ein Vergleich: Holzkessel älterer Bauart weisen Emissionen zwischen 10.000 und 20.000 mg CO/MJ auf. Daraus ist der enorme technische Fortschritt bei der Verringerung der Rauchgasemissionen ersichtlich.

Noch ein Tipp, der Ihre Brieftasche möglicherweise beträchtlich entlastet: Biomasseheizanlagen werden in den meisten Bundesländern gefördert. Erkundigen Sie sich danach! Genauere Informationen erhalten Sie bei den Ämtern der Landesregierungen sowie auf der Webseite der Energieverwertungsagentur www.eva.ac.at/esf/