KONSUMENT.AT - Smart Homes und der Datenschutz - Steuerbar = fremdsteuerbar

Smart Homes und der Datenschutz

Frag deinen Kühlschrank!

Seite 4 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 11/2018 veröffentlicht: 25.10.2018

Inhalt

Steuerbar = fremdsteuerbar

Ein weiteres Problem ist der Umstand, dass alle übers Netz steuerbaren Geräte gleichzeitig immer auch fremdsteuerbar sind. Je mehr davon der Einzelne nutzt, desto mehr Einfallstore bieten sich für Hacker bzw. Einbrecher.

Gesichts- und Fingerabdruckkennungen geknackt

Sogenannte White Hats (Hacker, die sich auf Sicherheitstests von Systemen spezialisiert haben) haben mehrfach bewiesen, dass zum Betätigen so mancher Türöffner-Anlage nur mittelmäßiges Programmier-Geschick erforderlich ist. Wie schlecht es um die Sicherheit von Gesichts- und Fingerabdruckkennungen bestellt ist, das hat sich beispielsweise beim iPhone gezeigt. Auch wenn es mitunter ein etwas aufwendiger Vorgang ist, haben IT-Spezialisten letztlich das System überlistet.

Info-Quellen für Diebe

Eine Beleuchtungsanlage, die weiß, wann die Bewohner außer Haus sind, ist ein erstklassiger Informant für einen Dieb. Auch die Spracherkennungssysteme in smarten Lautsprechern (und somit die Steuerungszentralen) werden immer wieder gehackt. Forschern ist es im Labor gelungen, deren Steuerung sogar über für menschliche Ohren unhörbare Signale zu übernehmen.

Einer Studie aus den USA zufolge haben Cyberkriminelle Smart-Home-Geräte längst als Angriffsfläche von IT-Netzwerken entdeckt. Bei 96 Prozent der untersuchten Produkte gab es mindestens eine kritische Schwachstelle.

Privatraum wird Teil des Internets

Im smarten Haushalt wird der bis dato mehr oder weniger geschützte räumliche Privatbereich Teil des Internets. Daten werden gesammelt, die mitunter intimste Angelegenheiten betreffen. Der technikverliebte Bewohner nimmt all das in Kauf – ohne sich auf gesetzliche Rahmenbedingungen verlassen zu können, die Angelegenheiten das Internet der Dinge betreffend regeln. Denn derzeit stehen wir erst am Anfang.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
8 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Cookies
    von REDAKTION am 31.10.2018 um 14:46
    Bei dem häufigen Missbrauch von Cookies verstehen wir Ihre Vorsicht. Bei uns ist die Situation speziell: Wir brauchen Cookies für grundlegende Funktionen unserer Website, etwa dass Ihre Anmeldung und Ihre Einträge im Forum bestehen bleiben sowie unsere Webstatistik. Keine Cookies – kein normales Funktionieren. Der Betrieb der Website ohne Cookies bräuchte tiefe technische Eingriffe, die uns zu teuer sind. Wir haben keine Werbung (= keine Werbeeinnahmen) und müssen daher sehr sparsam sein. Lesen Sie auch: https://www.konsument.at/faq
    Ihr KONSUMENT-Team
  • Privatraum wir Teil des Internets
    von ling am 31.10.2018 um 11:50
    1. Bitte um Korrektur "wird" statt "wir" - danke!

    2. Und noch eine Bitte: "Wir verwenden Cookies, ohne sie gäbe es Darstellungsprobleme und unsere Website würde weniger gut funktionieren. Sie können uns und unseren Cookies vertrauen."
    Können Sie mir erklären was das soll? Wozu müssen Sie Cookies verwenden, weil die Webseite "angeblich" weniger gut funktioniert. Was funktioniert nicht wenn ich kein Cookie zulasse, bekomme ich dann keinen Facebook-Button, das wäre mir nicht unangenehm? Ich möchte gerne auf einen Button klicken können, dass ich keine Cookies akzeptiere. Andere Seiten können das auch, warum kann (oder vielleicht will) es "Konsument" nicht?
    Gerade eine Verbraucherorganisation müsste dem Kunden (schließlich bezahle ich für den Onlinezugang) sehr wohl diese Möglichkeit zur Entscheidung geben.
    Oder umgekehrt: Wenn Sie schon mit Cookies arbeiten (müssen?). Warum bleibt meine Anmeldung nicht aufrecht?
    Beispiel: Ich bekomme den Newsletter von Konsument, öffne den ersten Beitrag, melde mich an und beginne zu lesen. Dann springe ich aus Interesse zu einem anderen (evtl älteren) Beitrag und öffne diesen in einem eigenen Tab (wobei es hier nicht auf den Browser ankommt). Im ersten Tab bleibe ich angemeldet, doch möchte ich beim nächsten oder übernächsten Tab weiterlesen, muss ich mich wieder anmelden.
    Das ist insofern ein großes Problem bis hin zum Ärgernis, da bspw im Forum schon ein Beitrag geschrieben auf OK geklickt wurde, doch plötzlich - ja was nun - ist der Text verschwunden. Ich war ja nicht angemeldet! Oder auf gut österreichisch: Schmecks.
    Dafür sollten Sie Cookies einsetzen, doch offenbar ist dies nicht der Fall. Falls jetzt Bedenken aufkommen, ich habe meinen Browser sehr wohl so eingestellt, dass er Cookies annimmt.
    Als "Notlösung" müsste man nebenbei einen Editor offenhalten, der evtl geistige Ergüsse vorher aufnimmt und diese dann in das Kommentarfeld importieren - das kann es doch wohl nicht sein.
    Vielleicht könnte man diese Punkte einmal abklären.
  • Abschnitt: Wecken nur in Leichtschlafphase
    von Ghuede am 26.10.2018 um 10:33
    es handelt sich bei "Eight Sleep" aus den USA nicht um einen Matratzenbezug, sondern um eine ganze Matratze!