Stromanbieter wechseln

Wenig Spannung im Wettbewerb

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 10/2010 veröffentlicht: 16.09.2010

Inhalt

Musterrechnung: ewige Baustelle

Die Frage der Übersichtlichkeit und ­Verständlichkeit von Stromrechnungen schließlich ist ein ganz eigenes Thema mit Vorgeschichte. Unsere in Konsument 7/2010 veröffentlichte Online-Umfrage hat ergeben, dass durchschnittlich zwei Drittel der Konsumenten ihre Stromabrechnung als „grundsätzlich unverständlich“ einstufen. Dass diesbezüglich Handlungsbedarf besteht, ist freilich nichts Neues. Eine ­einheitliche und einfach zu verstehende Rechnung wird bereits seit rund eineinhalb Jahren diskutiert; ihre akkordierte Einführung wurde mehr als einmal in ­Aussicht gestellt.

Bewertung der Rechnung "nicht sinnvoll"

Die Branche verweist auf im Gang befind­liche Bemühungen um eine gesetzliche ­Regelung der Rechnungselemente und ist der Meinung, dass eine Bewertung der Rechnungen zum derzeitigen Zeitpunkt nicht sinnvoll sei. Sowohl Oesterreichs ­Energie als auch die VOEEW ließen uns dies in einer schriftlichen Stellungnahme wissen. Wir stehen auf dem Standpunkt, dass man heute schon weiß, wie eine verbraucherfreundliche Rechnung aussehen muss: Sowohl E-Control als auch BEUC (Dachverband der europäischen Verbraucherorganisationen) haben bereits vor geraumer Zeit eine Musterrechnung erstellt.

Es geht auch verständlich

Und ein Großteil der von uns untersuchten Stromanbieter hat offenbar auch kein ­großes Problem damit, schon heute verständliche Rechnungen auszustellen. Das zeigt das Ergebnis der Überprüfung jener Mus­terrechnungen, die uns von 12 der 21 Strom­anbieter zugesandt wurden: Neun davon konnten immerhin mit "gut“ bewertet werden. Drei Unternehmen (Naturkraft, switch und VKW) reagierten überhaupt nicht, sechs weitere verwiesen auf die Stellungnahme von Oesterreichs Energie.

Vergleichbarkeit fehlt

Was uns bei den Rechnungen aufgefallen ist: Es mangelt fast überall an der eindeu­tigen Vergleichbarkeit des Strompreises (Angaben in Cent/kWh inklusive oder exklusive Steuern) und auch die Darstellung der Verbrauchsdifferenz zur letzten Abrechnungsperiode ist lediglich bei drei ­Unternehmen in die Rechnung integriert. Gleiches gilt für die Zusammensetzung der Rechnungskomponenten Energiepreis, Netzpreis und sonstige Abgaben. Ebenfalls verbesserungswürdig: die Angabe von Preisänderungen und deren Zeitpunkt. Sinnlose, weil für die Kunden überflüssige Informationen und Begriffe tragen das Ihre zur Verwirrung bei. Immerhin ist der Gesamtbetrag der Rechnung bei allen Unternehmen sofort gut ersichtlich; aber oft nicht, wie er sich errechnet. Man darf gespannt sein, wie die offizielle „Stromrechnung neu“ letztlich ausfällt.

Keine Preiserhebung

Bitte beachten Sie, dass wir im Rahmen dieses Tests keine Preiserhebungen durchgeführt haben. Für aktuelle und objektive Preisvergleiche empfiehlt sich der schon erwähnte Tarifkalkulator (www.e-control.at/tk). Dort finden Sie auch die Anleitung zum Wechsel des Lieferanten.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Stromwechsel-aber wie?
    von mampfiii am 04.06.2011 um 12:40
    In dem Artikel wird meines Erachtens zuwenig konkret darauf eingegangen wie man Wechselt und auf was man konkret dabei achten sollte. Es wäre wünschenswert das in irgendeiner Form dem Konsumenten zugänglicher zu machen. ICh fühle mich ehrlich gesagt mit einem Wechsel überfordert da ich die Stolperfallen und den Vorgang an sich nicht kenne. Es wird wohl so sein das das der eigentliche Grund ist warum kaum jemand wechselt.
  • Frage mich, warum der Verbund so gut abschneidet.
    von Franz Zeilinger am 05.12.2010 um 03:36
    Ich habe am 30.07.2010 einen Anbieterwechel vom Verbund zu Unserre Wasserkraft durchgefüht. Erst a, 01.10.2010 wurde umgestellt. Laut aussage von Unere Wasserkraft, da der Verbund die Umstellung bis dahin blockiert hat. Diese Antwort klingt auch schlüssig, da Unere Wasserkraft ja bei schnellerer Umstellund auch schneller verdient hätte. Also ein Wunder in meinen Augen, dass hier ein blockierendes Unternehmen als Bestes in Österreich dargestellt wird. Der Verbund nutzt bei Abgängen die gesetzliche Zeit vollends aus um einen Kunden möglichst lange zu halten. Für mich ist dieses Unternehemen bei weitem nicht Kundenfreundlich und gestorben. Ich werde mich hüten, bei Verbund in Zukunft einen Vertrag abzuschließen.
  • Ein Wechsel ist sinnlos
    von einhorn am 30.09.2010 um 17:33
    Bin von meinem Anbieter zum Verbund gewechselt. Danach wurde zweimal die Preis erhöht.
  • Preisunterschiede
    von REDAKTION am 30.09.2010 um 13:08
    Wir haben in diesem Test die Informationsfreudigkeit der Stromanbieter bewertet. Die Preisunterschiede wurden dabei nicht berücksichtigt: Sie sind einem ständigen Wechsel unterworfen, außerdem können sie am besten über den Tarifkalkulator eingesehen werden (www.e-control.at/tk). Ihr Konsument-Team
  • ehm
    von marc123 am 30.09.2010 um 10:59
    ich versteh diesen test nicht?! habt ihr echt einfach die mit der schönsten homepage und freundlichsten hotline gewinnen lassen? sorry aber was ist mit den PREISUNTERSCHIEDEN? das ist doch für einen wechsel das einzige was zählt, oder zumindest auflisten welcher anbieter wieviel alternative energie benützt
KONSUMENT-Probe-Abo