Stromanbieter: Wie gut ist die Information?

Hotlines - nicht gerade elektrisierend

Seite 2 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2013 veröffentlicht: 20.02.2013

Inhalt

Freundlich, doch nicht immer kompetent

Die gute Nachricht: Die Telefonistinnen – in der Mehrzahl waren es tatsächlich Frauen – haben offensichtlich alle zumindest einen Schnellkurs in Telefonmarketing absolviert. Fast keine, die sich nicht mit ihrem Namen vorgestellt hätte. Und alle bemühten sich um einen freundlichen Ton. Jedenfalls noch zu Beginn des Telefongesprächs. Als wir dann mehr ins Detail gingen und Genaueres zu einzelnen Tarifen wissen wollten, wurde der Ton in der Regel sukzessive merklich gereizter. Und oft folgte sehr bald der Hinweis: „Genauere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.“ Stimmt schon, aber gerade diese Informationen wollten wir direkt erhalten. Das ist doch der Sinn einer Hotline, oder?

Laie verliert schnell den Überblick

Zugegeben, die Sache mit den Strompreisen ist nicht ganz einfach. Der Kunde kann nicht nur zwischen verschiedenen Unternehmen wählen, sondern bei vielen wiederum, je nach Strom-Mix, zwischen verschiedenen Tarifen. Der Laie, also der normale Strombezieher, verliert da schnell den Überblick. Die an der Hotline Beschäftigten aber offensichtlich auch, diese Erfahrung mussten wir jedenfalls machen.

Atomfrei ist nicht gleich Ökostrom

Wir fragten nach dem Verbrauchspreis pro Kilowattstunde, und nicht nur einmal nannten die vermeintlichen Expertinnen einen viel zu hohen Betrag – fälschlicherweise hatten sie den behördlich festgelegten Netztarif dazugezählt. Und dass atomfreier Strom nicht gleich Ökostrom ist, weil der zu hundert Prozent aus erneuerbaren Quellen stammen muss, ist augenscheinlich noch nicht bis in alle Hotline-Zentralen vorgedrungen.

Anbieter mit dem Österreichischen Umweltzeichen

Wenn Sie Ökostrom nachhaltiger Herkunft beziehen wollen, müssen Sie sich an Anbieter mit dem Österreichischen Umweltzeichen halten, nämlich Alpen Adria Energy, Enamo Ökostrom, oekostrom AG, und Naturkraft Energievertriebs GmbH. Nur dann ist grüner Strom garantiert. Informationen zur Herkunft des Stromes gibt es auch bei der E-Control (siehe dazu "Hilfe beim Wechseln").

2 Anbieter überzeugten nicht: Stromdiskont und Schlaustrom

Den Vogel bei unseren Testanrufen schoss stromdiskont.at ab. Nicht nur, dass die Hotline dieses Unternehmens als einzige von allen Stromanbietern kostenpflichtig ist, bei unserem Anruf saßen wir auch erst einmal lange in der Warteschleife fest. Um schließlich Informationen zu erhalten, die nicht gerade von großer Kompetenz zeugten.

Vorbildlich: Verbund

Und bei Schlaustrom war es trotz mehrmaligem Nachfragen nicht möglich, am Telefon Preisinformationen zu erhalten; es wurde konsequent auf die Homepage verwiesen. Doch wir erlebten auch das genaue Gegenteil, die geradewegs vorbildliche Dienstleistung: nett, geduldig und genau informiert wurden wir beim Verbund. Hier stimmte einfach alles.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
74 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Neues Produkt von Verbund...
    von REDAKTION am 23.09.2013 um 10:05
    Sie haben einen neuen Vertrag abgeschlossen, damit haben Sie auch die Vertragsbedingungen akzeptiert. Ein Zurück gibt es leider nicht mehr. Ihr Konsument-Team
  • Neues Produkt von Verbund H2Ö online und H2Ö klassik ab 1.9.2013
    von Boehm1202 am 20.09.2013 um 09:55
    Ich bin bereits Verbundkunde und habe auf Grund des neuen Angebotes online zu dem Produkt H2Ö online gewechselt. Soeben erhalte ich einen Anruf von Verbund, dass der Wechsel nur dann durchgeführt wird, wenn ich auf Online-Rechnung umsteige. Meine bisherige Papierrechnung erhalte ich beim Umstieg auf H2Ö online nicht mehr. Das hätte die Geschäftsführung so bestimmt erklärte mir Frau Schuh von Verbund. Davon ist im Angebot aber nichts zu lesen gewesen. Auf Grund dieser "Nötigung" bin ich auf Online-Rechnung umgestiegen, frage aber, ob ich nach durchgeführtem Wechsel zu H2Ö online wieder auf Papierrechnung wechseln kann, ohne dass Verbund auch meinen neuen Tarif wieder ändern kann ??
  • Onlinekunden haben s leichter
    von Digitalis am 24.02.2013 um 20:31
    Die Kompetenz und das Verhalten der jeweiligen Hotlines, Callcenter oder Telefonzentralen ist ja eigentlich nicht das Wesentliche bei einem beabsichtigten Anbieterwechsel. Primär ist ja die Frage "Wo steige ich am günstigsten aus?" Das festzustellen ist per Telefonanruf mit Notizblock und Schreibgerät ein sehr mühseliges Unterfangen. Gab es eigentlich nie das Angebot,Informationsmaterial zuzusenden? Da lobe ich mir den Strompreisrechner der E-Control, der nach Eingabe meiner letzten Verbrauchsdaten prompt alle möglichen Anbieter, nach Kosten geordnet mit vielen Zusatzinformationen retorniert. Jetzt heißt es nur mehr aussuchen (z.B.kein Atomstrom oder nur grün, etc). Alles Weitere ist ein Kinderspiel: Buttom für die Absicht zu wechseln anklicken, Anmeldeformular ausdrucken, ausfüllen,unterschreiben und retournieren. Abmeldung erledigt der neue Lieferant. So mache ich es schon seit einigen Jahren. Nach Ablauf der Bindung bzw. bei Preisänderung ziehe ich den E-Control-Rechner zu Rate, und daraus die Konsequenzen. Ich habe noch jedesmal gewechselt, was oft auf die Umsteigeprämien (z.B eine bestimmte Menge Gratisstrom im ersten Jahr) zurückzuführen ist. Ob diese auch gewährt werden, wenn ich zu einem Anbieter zurück will, den ich bereits früher hatte, wäre recht interessant zu wissen.
  • wechsel des stromanbieters
    von der besserwisser am 21.02.2013 um 16:24
    bei voltino, wels ist der wechsel wirklich einfach und online möglich. heruntergeladenes formular ausfüllen, einscannen und auf die homepage der firma uploaden. fertig!
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo