Stromversorgung auf Reisen

Saft unterwegs

Seite 3 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2011 veröffentlicht: 16.06.2011

Inhalt

Eine im Auto einsetzbare Alternative zum 12-Volt-Stecker ist ein Spannungswandler, konkret gesagt ein Wechselrichter. Dieses Gerät wandelt 12 Volt Gleichstrom in 230 Volt Wechselstrom um und erlaubt die Ver­wendung herkömmlicher Euro- oder Schukostecker. Hier lässt sich im Prinzip jedes elekt­rische Gerät anschließen, das nicht die an­gegebene maximale Verbrauchsleistung des Spannungswandlers überschreitet.

Bei den preisgünstigeren Modellen sind dies oft nur 150 Watt an einer einzigen Steckdose, aber ausreichend für jeden Laptop.

Höherpreisige Spannungswandler

Für den Einsatz in Wohnmobilen gibt es höherpreisige Spannungswandler mit zwei Steckdosen und einer Verbrauchsleistung von 1.000 und mehr Watt, die auch den Betrieb eines Haarföhns verkraften; zu beachten ist die Entleerung der Batterie. Sonst ist für ausgedehnte Campingurlaube natürlich auch ein Notstrom­aggregat eine Alternative.

Strom im Zug

Wenn Sie aufs Auto verzichten und lieber mit der Bahn fahren, dann ist das Vorhandensein einer Stromquelle im Waggon nicht zuletzt davon abhängig, ob Sie auf einer Neben- oder auf einer Hauptverkehrsstrecke unterwegs sind, auf der modernes Wagenmaterial eingesetzt wird. Die neuen Railjets der ÖBB sind jedenfalls in der 2. Klasse standard­mäßig mit je einer 230-Volt-Schukosteckdose pro Doppelsitz ausgestattet. Von erfahrenen Bahnkunden hört man, dass sie sicherheitshalber immer eine Dreifach-Verteilersteck­dose im Gepäck haben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen

Kommentare

  • Kugelschreiber
    von johr am 27.06.2011 um 13:25
    Tipp für Länder wie Sri Lanka oder Malaysia: Kugelschreiber reicht als Adapter! Diesen einfach ins mittlere Loch der Steckdose stecken.
KONSUMENT-Probe-Abo