Digitalcamcorder

Groß im Bild

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2000 veröffentlicht: 01.03.2000

Inhalt

Für die Videonachbearbeitung muss man bei Camcorder und Schnittkarte auf die Details achten.

Digitalcamcorder sind – zusätzlich zum analogen Ein- und Ausgang – mit einem digitalen Ausgang (genormte Buchse IEEE 1394 oder I-Link) zum verlustfreien Überspielen der Aufnahmen in einen digitalen Videorecorder oder einen Computer mit digitaler Videoschnittkarte ausgestattet. Nur wenige Camcorder haben auch einen digitalen Eingang für das Zurückspielen der am PC bearbeiteten Videobilder oder das direkte Aufnehmen von einem anderen Digitalcamcorder.

Herkömmliche Videoschnittkarten wiederum sind mit analogen Ein- und Ausgängen versehen. Digitale Schnittkarten haben oft ausschließlich digitale Ein- und Ausgänge, was bedeutet, dass beispielsweise das Überspielen auf einen normalen VHS-Recorder nur mit einer weiteren Karte möglich ist, die die digitalen Daten analog ausgibt. Einige hochpreisige Schnittkarten haben sowohl analoge als auch digitale Ein- und Ausgänge. Die Wahl der Karte sollte auf jeden Fall den vorhandenen Geräten (Camcorder, Videorecorder) angepasst werden.

KONSUMENT-Probe-Abo