Digitale Sat-Receiver

Sat(t) enttäuscht

Seite 4 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2001 veröffentlicht: 01.04.2001

Inhalt

ORF-Empfang an die d-box gebunden

Dazu kommt: Während beispielsweise die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten Deutschlands sowohl analog als auch digital (in beiden Fällen ohne Zusatzkosten) aus dem All empfangen werden können, hat sich der ORF an ein proprietäres (also nicht offenes), rein digitales System des deutschen Filmverleihers und Medienmagnaten Leo Kirch gebunden: die d-box. Sie fällt in unserem Test durch zwei Besonderheiten auf: Sie ist rund doppelt so teuer wie die Konkurrenzprodukte und erzielt bei zugegeben guter Bild- und Tonqualität gleichzeitig das schlechteste Testergebnis… Aber sie ist erzwungener ORF-Standard und die einzige „offizielle“ Möglichkeit, wenn es darum geht, den Öffentlich-Rechtlichen via Satellit zu empfangen.

Ärger mit d-box

Neben den schon erwähnten Besonderheiten dieses Geräts existieren zahlreiche weitere Merkwürdigkeiten: So kommt es etwa ohne ausführliche Gebrauchsanweisung für die Steuerungssoftware daher (wie ein Computer besteht auch ein Sat-Receiver aus Hard- und Software). Diese müsse vom Händler ausgedruckt und dem Kunden mitgegeben werden, ließ man uns auf Anfrage wissen, das sei so mit dem Hersteller (die meisten d-boxen werden von Nokia produziert) ausgemacht. Befragte Händler wissen davon nichts, einen entsprechenden Hinweis vermisst man im d-box-Karton; ebenso etwa die Möglichkeit, eine detaillierte Gebrauchsanweisung mit Fehlercodes von der Website der für den Vertrieb in Österreich zuständigen Firma HB oder von der Website des Kirch-Pay-TVs „Premiere World“ via Internet downzuloaden (Tipp: Auf der Web-Site einer HB-Tochter findet sich zumindest eine rudimentäre Bedienungsanleitung – http://www.aces.at/; allerdings haben wir Downloadzeiten von bis zu 30 Minuten gemessen…). Dafür finden sich bei HB Produktaussagen, die schlichtweg falsch sind, wie etwa: „… dank des eingebauten 56k-Modems genügt ein Tastendruck, und Sie sind sofort im Internet.“

KONSUMENT-Probe-Abo