KONSUMENT.AT - Digitalkameras - Testkriterien

Digitalkameras

Pixelriesen in allen Größen

Seite 7 von 7

Konsument 3/2010 veröffentlicht: 16.02.2010, aktualisiert: 17.02.2010

Inhalt

Testkriterien

Aus einem internationalen Gemeinschaftstest veröffentlichen wir regelmäßig Ergebnisse für jene Modelle, die auch für den österreichischen Markt von Bedeutung sind.

Zwei Testurteile: automatisch und manuell

Bei einfachen Kameras ist üblicherweise der Automatik-Betrieb wichtiger, bei Spiegelreflex-Kameras sind es die Möglichkeiten zur manuellen Einstellung. Daher vergeben wir in unserer Tabelle zwei Testurteile: eines für den Automatik- und eines für den manuellen Betrieb.

Bildqualität (30%)

Gemessen werden die Auflösung in der besten Qualitätsstufe, Farbwiedergabe, Bildrauschen bei geringem Licht, Autofokus, Vignettierung und Verzerrungen. Dabei wird nicht nur im Labor, sondern auch im Freien bei Sonnenlicht fotografiert. Mehrere Testpersonen beurteilen in einem Sehtest die Bilder (Einstellung manuell und automatisch) über einen hochwertigen Monitor. Bei Vorhandensein eines Bildstabilisators werden Aufnahmen mit und Aufnahmen ohne Zuschaltung dieser Funktion einander gegenübergestellt.

Sucher und Monitor (15%)

Die Abweichungen des aufgenommenen Bildes vom Sucher- und Monitorbild werden in der Tele- und Weitwinkeleinstellung, die Ablesbarkeit des Monitors bei hellem und geringem Umgebungslicht bewertet.

Blitz (10%)

In einem Prüfraum wird die Blitzausleuchtung für 1 m, 3 m und 5 m Entfernung ermittelt und die automatische Anpassung an die Belichtungssteuerung beurteilt.

Vielseitigkeit (10%)

Bewertet werden die verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten, die Anpassungs- und die Ausbaufähigkeit des Systems.

Handhabung (25%)

Bewertet werden die Bedienungsanleitung, die Bedienelemente, Sucher und/oder Monitor, die Menüführung, die Schnelligkeit des Datenaustausches, die Einschaltdauer, die Auslöseverzögerung im Automatikmodus, der Wechsel des Speichermediums, die Funktion des Autofokus und der manuellen Einstellmöglichkeiten sowie der Batterie-/Akkuwechsel.

Stromversorgung (10%)

Bewertet wird, wie viele Bilder mit einem Batterie-/Akkusatz gemacht werden können, bis die Warnanzeige erscheint oder die Kamera abschaltet.

Preise zum Erhebungszeitpunkt

Die Preise, die Sie in den Tabellen finden, beziehen sich auf den Erhebungszeitpunkt und können sich inzwischen geändert haben. Üblicherweise sind sie billiger geworden.  

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen

Kommentare

  • Sensorgrößen
    von hgoe am 20.10.2010 um 14:35
    Leider fehlen Angaben zur Sensorgröße in diesem Test. Ob brauchbare Aufnahmen bei wenig Licht gelingen, lässt sich meines Erachtens aus der Sensorgröße weit besser abschätzen, als aus irgendwelchen phantastischen ISO-Empfindlichkeitswerten.
  • AW: Digitalkameras/Hofer-Produkte
    von REDAKTION am 28.04.2010 um 09:04

    Hofer bietet Digitalkameras nicht durchgängig an - dieser Diskonter setzt vielmehr auf saisonale Schwerpunkte mit Aktionswaren. Wir bemühen uns, auch solche Produkte so schnell es geht zumindest einem "Schnäppchentest" zu unterziehen, viele solcher Produkte haben wir bereits getestet und darüber berichtet.

    Bei einem Vergleichstest jedoch sollte die Ware im Handel auch dann noch zu finden sein, wenn der Test veröffentlicht wurde. Das ist fast generell nur bei Markenware der Fall, die nicht als sporadische Aktionsware (und u.U. unter Eigenmarken-Bezeichnung)  bei einem Diskonter läuft. Oftmals werden über diese Vertriebsschiene Produkte vermarktet, die sonst nirgendwo im Handel zu finden sind.

    Man ist dann auch bei Reparaturen und Ersatzteilen an diesen Händler gebunden, d.h. auch von ihm abhängig, ob er über die gesetzliche Gewährleistung hinaus für Reparaturen und Ersatzteile (hier insbesonders z.B. spezielle Kamera-Akkus) sorgt.

    Ihr Konsument-Team

  • Digitalkameras
    von brigitte1948 am 26.02.2010 um 12:44
    Möglicherweise verfehle ich damit das Thema, ich möchte Ihnen aber mitteilen, dass ich nie die Geräte, die Firma Hofer vertreibt, in einem Test gesehen habe und dazu möchte ich sagen: Ich bin Mindestrentnerin und kann mir jetzt leisten, zu fotografieren, weil der Aufwand "nur", 2005, nach 5 Jahren Notstandshilfe und im Privatkonkurs, aber im Hinblick auf die Pensionszahlung, die im September (Jahrgang 1948) zu erwarten war mit € 139,00 relativ gering war und ich bis zum heutigen Tag diesen Kauf nicht bereue. Ich hab jetzt € 744,00 und könnte mir nicht leisten, Filme zu kaufen, diese ausarbeiten zu lassen und dann erst nicht zu wissen, ob ein Moment, den man mit der Kamera eingefangen hat, auch gelungen ist. Missstände, die es zuhauf in diverse Läden gibt - man regt sich schon gar nicht mehr auf, weils eh nichts bringt (alleine schon Papier, das in der Preiskalkulation bereits enthalten ist, mit der Ware zum jeweiligen Kilopreis kaufen zu müssen, und damit für Müll noch eine Sinnloszahlung zu leisten) aber das alles passiert mir bei Hofer einfach nicht. Preis und Qualität stimmen und Reklamationen werden problemlos behandelt und zwar im Sinne des Konsumenten. Mit freundlichem Gruß Brigitte Pechtrager