KONSUMENT.AT - Digitalkameras - Aktuelle Entwicklungen

Digitalkameras

Fotografieren mit System

Seite 2 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 16.12.2010, aktualisiert: 10.05.2011

Inhalt

Vollformatkameras

Eine der aktuellen Entwicklungen betrifft derzeit nur die D‑SLR‑Modelle. Seit Kurzem sind Kameras mit Vollformatchip auf dem Markt. Die Größe dieses Chips ist an den Maßen des Kleinbildfilms orientiert, nämlich rund 36 mal 24 mm. Dadurch ist bei gleicher Pixelanzahl die Pixeldichte auf dem Sensorchip geringer, die Lichtempfindlichkeit steigt und das Bildrauschen wird reduziert. Dies geht mit einer flacheren Bauweise einher, die wiederum die Lichtverluste am Chiprand (Vignettierung) weitgehend ausschaltet. Die Möglichkeit, vorhandene Objektive (ohne Brennweitenkorrektur) aus dem analogen Zeitalter  verwenden zu können, ist ein weiterer Pluspunkt.

Systemkameras

Die zweite aktuelle Entwicklung sind die sogenannten Systemkameras, die die relative Kompaktheit gut ausgestatteter Digitalkameras mit dem Vorteil von (aufs System abgestimmten) Wechselobjektiven für  unterschiedliche Einsatzbereiche vereinen. Zielgruppe sind ambitionierte Amateure, denen Spiegelreflexmodelle zu groß und Kompaktkameras zu wenig vielseitig sind. Außerdem sind die Systemkameras zwar nicht mit Vollformatchips, aber – so wie  die herkömmlichen D‑SLRs – doch mit größeren Bildsensoren ausgestattet, was sich positiv auf die Bildqualität auswirkt.

Die Bezeichnung Systemkamera ist vielleicht nicht ideal gewählt, denn genau genommen ist ja auch jedes Spiegelreflexmodell eine Systemkamera mit passendem Zubehör. Zur deutlicheren Abgrenzung verwenden die Hersteller Bezeichnungen wie spiegellose Systemkamera, kompakte Systemkamera, digitale Systemkamera oder EVIL. Letzteres ist ein Akronym, das übersetzt für „Kamera mit Objektiv und elektronischem Sucher“ steht, zugleich aber – mit welcher Absicht auch immer – dem englischen Wort für „böse“ (evil) entspricht.

Allerdings werden die Systemkameras vermutlich weder durch Bosheit noch durch Funktionsvielfalt die SLR in absehbarer Zeit vom Sockel stoßen. Der exakte, scharfe, von äußeren Einflüssen ungetrübte und somit der Wirklichkeit am allernächsten kommende Blick durch den optischen Sucher ist weiterhin deren Revier. Zwar bleibt die Entwicklung nicht stehen – aber das gilt natürlich genauso für die Spiegelreflexkameras.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
22 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Interessante Ergebnisse...
    von REDAKTION am 07.06.2011 um 15:40
    Die Bewertung hat sich im Jahr 2011 geringfügig geändert - und damit ändern sich auch die Testurteile, allerdings nur geringfügig: Die Änderungen liegen im Bereich von etwa einem Prozentpunkt. Ihr Konsument-Team
  • Interessante Ergebnisse bei den Einsteigermodellen
    von Wasis am 06.06.2011 um 20:51
    Beim Test 01/2011 liegt die Panasonic vor der Canon (beide 64), beim Test 2011 ist es umgekehrt (Canon 63, Panasonic 62), obwohl es sich um die gleichen Typen handelt. Da ist es schwer, den Testsieger zu kaufen. Stand: 06.06.2011.
  • Leica D-Lux 5
    von Malowan80 am 09.05.2011 um 17:24
    Schön, dass die Panasonic Lumix DMC-LX5 im Test ist. Habe mir im Herbst 2010 die baugleiche Leica D-Lux 5 gekauft und bin sehr zufrieden. Testurteil und Beschreibung decken sich mit meinen Beobachtungen. Vor allem das Objektiv ist sehr gut. Außerdem hat die Kamera eine kompakte Größe, sodass man sie noch in eine (Jacken-)Tasche stecken kann und problemlos mitnehmen kann.