Fotoausarbeitung

Viele, viele bunte Bilder

Seite 3 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/1999 veröffentlicht: 01.12.1999

Inhalt

Auf Diskette oder CD

Für den ambitionierten Fotoamateur gibt es nun die Möglichkeit, Fotos elektronisch zu speichern, am PC nachzubearbeiten und seine Farbposter selbst per Tintenstrahldrucker auszudrucken. Folgende Möglichkeiten bieten sich an:

  • CD: Bilder werden im JPEG-Format abgespeichert, und zwar nur in einer Größe.
  • Foto-CD: Eigenes Format, obwohl sie wie eine „normale“ CD ausschaut. Jedes Bild wird in fünf Größen gespeichert. So kann auch noch das größte Format (bis zu 30 x 40 cm) in ansprechender Qualität ausgedruckt werden. Kodak (auch in dm-Drogeriemärkten vertreten) hat eine Novität namens Kodak-Flash-Pix angekündigt. Gefunden haben wir sie (noch) nicht. Auch die Foto-CD wird von Kodak nicht mehr unterstützt.
  • Diskette: Die Sparversion elektronischer Speicherung. Sie bietet nur 768 x 512 Pixel je Bild, eine „normale“ CD immerhin 1536 x 1024, eine Foto-CD bis zu 3072 x 2048 Pixel. Zum Vergleich: Ein guter Tintenstrahldrucker hat eine Auflösung von 600 dpi (Pixel beziehungsweise dots per inch). Daher kann das Bild von der Diskette in bester Druckqualität nur 3,5 x 2,5 cm groß ausgedruckt werden. Wenn man das auf Format A4 vergrößern will, wird die Sache unscharf. Also wirklich nur eine Notlösung!
KONSUMENT-Probe-Abo