KONSUMENT.AT - Fotobücher - Stärken und Schwächen

Fotobücher

Klicken statt kleben

Seite 12 von 16

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 3/2012 veröffentlicht: 21.02.2012

Inhalt

Stärken und Schwächen der einzelnen Anbieter

Der Markt präsentiert sich sehr vielfältig, daher kann unsere Auf­listung nicht vollständig sein. Großlabors wie CEWE oder Color-Drack liefern Software und Ausarbeitung an Handelsketten und Händler, die selbst als Anbieter auftreten. Bei manchen Anbietern war der Ausarbeiter nicht eruierbar. Österreichische Anbieter sind preislich vergleichsweise günstig. Einen Überblick über Angebote und Preise finden Sie in der Tabelle auf S. 4 (Tabelle: Preisvergleiche bei Fotobüchern).

Apple i-photo. http://www.apple.com/at/ilife/print-products.html#letterpress-cards. Ausarbeiter nicht eruierbar, Betriebssystem MAC OS. Viele Arten von Seitenlayouts vorhanden, jedoch nicht änderbar; umfangreiche, komfortable Bildbearbeitung; Klebebindung; keine Angabe, ob Digitaldruck oder Echtfoto.

CEWE. www.cewe-fotobuch.at. Arbeitet aus, beliefert aber vor­wiegend Handelsketten (www.bipa.at, www.dm-paradiesfoto.at, www.fayer.at, www.interspar.at, www.mediamarkt.at, www.mueller-drogerie.at, www.schlecker.at, www.saturn.at). Betriebs­systeme Windows, MAC OS, Linux. Viele Hintergründe, viele Layouts (manuell änderbar), für jedes Foto ist Lab-Optimierung zu und abschaltbar, Hilfsraster einblendbar. Übertragungszeit eines gesamten Buches von ca. 28 Seiten auf Server recht kurz (15 min). Funktionen der Software teilweise unübersichtlich angeordnet, Bildposition oder Bildausschnitt im vorgegebenen Rahmen nicht leicht exakt bestimmbar. Einband nicht Echtfoto, sondern Digitaldruck. Per Post lange Lieferzeit (6 Arbeitstage).

ColorDrack. www.direktfotosystem.at. Arbeitet aus und beliefert unter anderem Fotofachhändler wie www.fotocharly.at, http://www.hartlauer.at, www.niedermeyer.at, www.sobotka.at, teilweise auch www.dm-paradiesfoto.at. Betriebssysteme Windows, MAC OS; ­übersichtliche Software. In der Grundeinstellung ist „Bild und Bildbereich gemeinsam bearbeiten“ eingeschaltet; das sollte man für eine genauere Ausschnittwahl besser ausschalten. Filialabholung kommt günstiger, da ist auch die Lieferzeit sehr kurz (1 bis 2 Arbeitstage).

HappyFoto. www.happyfoto.at. Arbeitet aus; Betriebssysteme Windows, MAC OS. Wenige Querformate; recht brauchbare Soft­ware. Mausrad funktioniert als Zoom; viele Passepartouts und Hintergründe; günstige Foto-Hefte und Sonderangebote. Bei Foto­heften ist Heftmitte nicht gekennzeichnet (wäre hilfreich bei ­Panoramafotos); exakte Positionierung der Bilder nicht ganz leicht, es gibt aber Hilfslinien zur Ausrichtung. Fotoassistent ist irritierend; wenn man ihn überspringt, hat man wieder alle Funktionen. Recht kurze Lieferzeit (1 bis 2 Arbeitstage).

Hofer. www.hoferfotos.at. Ausarbeiter Medion, Betriebssysteme Windows, MAC OS. Gute Software, gute "Anpassen"- und "Einfügen"-Funktionen, automatisch eingeblendete Hilfslinien; ­Texteingabe etwas mühsam, merkt sich keine Einstellungen. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis bei Echtfotobüchern.

Ifolor. www.ifolor.at. Arbeitet aus, Betriebssysteme Windows, MAC OS. Gestaltung online oder mittels Software zum Herunter­laden möglich. Die Werbeaussage "ideal für Architektur, Panorama, Gruppen- und Landschaftsaufnahmen" ist Schönfärberei, denn das angebotene Buch hat eine Klebebindung, daher störender Bug in der Mitte! Die Befehle "Speichern", "Rückgängig" und "Hilfe" befinden sich ungewöhnlicherweise in der obersten Zeile (Programmzeile) und sind daher leicht zu übersehen; die rechte Maus­taste öffnet das Bildbearbeitungsmenü. Eigene Schriften (keine Windows-Fonts); merkt sich die Schrifteinstellung nicht und muss daher jedes Mal neu eingestellt werden. Lieferzeit 7 Arbeitstage; Digitaldruck in guter Qualität, gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Lidl. www.lidl-fotos.at. Ausarbeiter Targa; Betriebssystem nur ­Windows. Verwendet ähnliche Software wie HappyFoto, die beiden Programme sind aber nicht kompatibel. Sind beide ­Programme installiert, kennzeichnet das Lidl-Programm Dateien von HappyFoto als eigene, ohne sie aber öffnen zu können. Besonderheit: Hard­cover-Buch mit Metallklammer-Bindung.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
39 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • @ Fr. Denscher
    von NETclub50plus am 10.01.2014 um 14:59
    Nach meiner Beobachtung lässt sich die Funktion "Automatisch verbessern" bei allen Programmen ausschalten. Meist aber erst unmittelbar vor Absenden der Datei an den Ausarbeiter. Von denen gibt es ohnehin nur sehr wenige (bin nicht sicher, ob die im Test erwähnten überhaupt noch alle auf dem Markt sind). Im wesentlichen CEWE, der für die meisten Handelsketten ausarbeitet (diesbezüglich ist es also völlig egal, ob Sie bei bipa, Hartlauer etc. bestellen - landet alles im selben Labor). Und Happy-Foto gibt es als österr. Betrieb auch noch hier lasse ich gerne arbeiten, da es selbst in Spitzenzeiten (nach Weihnachten, Urlaubszeit) meist schneller geht als vom Anbieter angegeben. Allerdings scheint man die Zahl der Vorlagen reduziert zu haben, derzeit sehe ich nur deren fünf, was sehr dürftig ist. Ergo am besten selber mit einem kleinen A4-Fotobuch austesten (26 Seiten), die gibt es schon so um die 10 Euro. Das hat den Vorteil, dass man die Ergebnisse unmittelbar vergleichen kann und sich auch mit der Software des jeweiligen Herstellers vertraut macht(da gibt es erhebliche Unterschiede).
  • Fotobücher im Test
    von Annemarie Denscher am 26.10.2013 um 14:36
    Sehr geehrte Damen und Herren! Gibt es einen aussagekräftigen Test von Fotobuchherstellern in Österreich? Ich möchte nicht alle mit Probeaufträgen selbst austesten. Es geht mir vor allem um die Frage der farbgetreuen Wiedergabe der Fotos. Außerdem sollte es die Option geben: "nicht überarbeiten....Fotos sind bereits korrigiert!!" Mit freundlichen Grüßen D.