KONSUMENT.AT - Speicherkarten: SDHC, SDXC - Schreibgeschwindigkeit in Klassen

Speicherkarten: SDHC, SDXC

Auf die richtige Karte gesetzt

Seite 2 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 7/2013 veröffentlicht: 09.06.2013

Inhalt

Vereinfacht gesagt werden Karten mit höherer Kapazität von ­älteren Geräten deshalb nicht erkannt, weil sie zu deren Produktionszeitpunkt noch nicht existierten. Es kann aber auch der Fall sein, dass z.B. ein neuer Kartenleser nach einem älteren Standard gebaut wurde. Unabhängig davon sind aktuelle Geräte aber abwärts kompatibel, d.h. wenn sie laut Hersteller­angaben SDHC unterstützen, dann kommen sie auch mit SD zurecht und wenn sie SDXC unterstützen, dann mit allen dreien. 

Schreibgeschwindigkeit in Klassen

Neben der Kapazität sind die Geschwindigkeitsklassen („Speed Classes“) der Karten definiert. Diese Einteilung, festgelegt von der internationalen SD Card Association, gibt es seit der Einführung von SDHC. Sie legt die Mindestgeschwindigkeit beim Beschreiben der Karten mit Daten fest: Klasse 2 = 2 Megabyte/Sekunde, Klasse 4 = 4 MB/s, Klasse 6 = 6 MB/s und Klasse 10 = 10 MB/s.

Nicht definiert ist hingegen die Lesegeschwindigkeit, wobei man anmerken muss, dass die tat­sächlich erreichten Datenraten sowohl beim Schreiben als auch beim Lesen stark vom verwendeten Endgerät abhängen. Eine laut ­Spezifikation schnelle Karte kann einem langsamen Gerät keine zusätzliche Geschwindigkeit verleihen.

Gehobene Fotografie und ­Videoaufnahmen

Von Bedeutung ist eine hohe Geschwindigkeitsklasse speziell bei Serienaufnahmen im gehobenen Fotografiebereich sowie bei ­Videoaufnahmen in HD. Klasse 6 ist zwar grundsätzlich für Videos geeignet, doch für Aufnahmen in HD-Auflösung muss man zu Klasse 10 greifen. So genannte übertaktete Karten werden mit noch deutlich höheren Werten beworben, dies bezieht sich allerdings rein auf die Lesegeschwindigkeit und entspricht keiner genormten Klasse.

Getestete Karten: SDHC, SDXC und microSDHC

Wir wollten wissen, wie verlässlich die An­gaben der Kartenhersteller bezüglich der SD-Normen sind und welche Leistungen verschiedene im Handel erhältliche SD-Karten in der Praxis erbringen. Unter den getesteten Produkten befanden sich 8 SDHC-Karten, 1 SDXC, 1 microSDHC sowie zu Vergleichszwecken ein MemoryStick PRO Duo von San Disk (ein ursprünglich von Sony entwickeltes Speichermedium und bei Geräten dieser Marke im Einsatz). Die SDXC- sowie zwei der SDHC-Karten entsprachen darüber hinaus den UHS-Geschwindigkeitsklassen, die allerdings nur von wenigen Geräten unterstützt werden (siehe "Noch mehr Tempo durch UHS").

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
11 Stimmen
Weiterlesen